Meine Reise: 2003 2006 2009 Forum Links
Home Filme Musik Bücher Geschichte Essen Kampfkunst Sprache Sonstiges
Zurück

Im Jahre 1446 unterzog der König Sejong sein Land wesentliche Reformen. Eine davon war die Einführung der eigenen Schrift Hangul. Davor war die Gelehrten-Sprache Chinesisch in geschriebenen und so wohl auch im gesprochenen. Hangul ermöglichte nun auch einfacheren Menschen das lesen und schreiben und brachte natürlich ein große Unabhängigkeit von Korea. Die koreanische Sprache hat zwei Wurzeln einmal kann man sagen sie gehört zur ural-altaischen Sprachfamilie (siehe ersten Absatz ) und ein weit aus größerer Wortschatz ist wohl auf chinesische Quellen zurück zu führen. Die koreanische Schrift, das Hamgul (han.gul), ist eine verhältnismäßige junge Errungenschaft. Sie ist weltweit die einzige nach wissenschaftlichen Kriterien erarbeitete phonetische Schrift. Die Lautschrift wird praktisch so dargestellt wie sich die Zunge, Kiefer usw. beim Ausprechen formen. Aufgrund dieses logischem Konzepts kann man die Schrift wissenschaftliche Schrift bezeichnen. Mit Hangul ist es möglich, den großen chinesischen Lehnwortschatz des Koreanischen darzustellen.

Herr Ho Um, Leiter der Hangul - Vereinigung

Zitat über Hangul:
» Alle Intellektuellen von damals wollten, dass die koreanische Kultur und das politische System China angepasst werden. Die Koreaner wurden von der chinesischen Kultur stark beeinflusst. Aber König Sejong der Große wusste, dass die Koreaner anders als die Chinesen sind. Am Anfang der Verkündung von Hunmin Chongum wird daher hervorgehoben, dass die Sprache der Koreaner anders als die der Chinesen ist. Ohne einen festen Nationalgeist hätte König Sejong so etwas nicht sagen können. Weiter steht, dass die neue Schrift für das ungebildete Volk geschaffen wurde. Das heißt, dass König Sejong nicht nur das Volk beherrschte, sondern sich auch für die Rechte des Volkes einsetzte. Dieser Gedanke beruht auf der Volkswohlidee und ist der Ausgangspunkt einer Demokratie. «

Wie gesagt schaffte diese Schrift für die Koreaner tatsächliche eine Nationale Unabhängigkeit und war eine Schrift die für das Volk entworfen worden ist.

Koreanische Schriftzeichen
Quelle: wikipedia.org

1445 war das erste Buch "Yongbiochonga" zu Hangul fertig gestellt worden. Ein Jahr danach wurde die Schrift 1446 in Korea offizial .

Zitat aus dem Buch Hunmin Chongum haerye zur Erklärung der Schrift:

» Einfach, praktisch und logisch ist die koreanische Schrift Hunmin Chongum, so dass ein kluger Mann sie an einem Vormittag lernen kann und auch ein dummer Mann nur 10 Tage braucht. Wenn man damit eine chinesische Schrift übersetzt, kann sie jeder verstehen und bei einem Rechtsstreit weiß jeder worum es geht und kann beurteilen ob er recht hat. Selbst die Geräusche des Windes, die Schreie der Kraniche und das Bellen der Hunde kann man mit dieser Schrift darstellen. «

Es dauerte nicht lange bis schon in den nächsten Jahren die ersten Dichtungen und Heldensagen auf dieser Sprache erschienen. Der König selber war einer der ersten der Gedichte in Hangul schrieb.

Aber als Staatsschrift wurde Hangul erst 450 Jahre später eingeführt, das heißt bis zum 20. Jahrhundert wurde sie nicht wirklich für amtliche Zwecke benutzt.

Im Koreanischen, und logischerweise dann auch in der koreanischen Schrift, finden sich Buchstaben und Laute, für die es im Deutschen keine Entsprechung gibt bzw. die im Deutschen keine eigenen, von anderen deutlich unterschiedenen Laute darstellen. Erschwerend kommt hinzu, daß sich der Lautwert eines einzelnen Zeichens/Buchstabens je nach der Stellung in der Silbe oder im Wort etwas verschieben oder sogar völlig verändern kann.

Anlaute
Quelle: wikipedia.org
g n d l m b s - j ch k t p h
                 
gg dd bb ss jj


Warum heisst die Schrift Hangul, Hangul?
Dazu ein Zitat von Professor Chon Nam-Gap der Chunghang:

» Zur Zeit von König Sejong ist die koreanische Schrift Hunmin Chongum. Nach der Annexion Koreas durch Japan im Jahre 1910 wurde sie stark unterdrückt. Die koreanischen Volksführer wussten, dass man die koreanische Schrift und Sprache am Leben erhalten musste. In diesem Zusammenhang änderten sie den Namen der koreanischen Schrift von Hunmin Chongum in Hangul. Die Silbe "Han" hat eine tiefere Bedeutung. Sie stammt ursprünglich von dem Verb hadar, was "etwas tun" bedeutet. Aber Han bedeutet auch "gut, viel oder auch Groß". Der Name Hangul wurde von den Wissenschaftler Chu Si-Gion eingeführt. Die Bezeichnung ist etwa 100 Jahre alt. «

Im Zuge der japanischen Besetzung in der die Japaner die Schrift und Sprache der Koreaner verbieten wollten, gewann die koreanische Schrift für die Koreaner immer mehr an Bedeutung. Sie war ein wichtiger Bestandteil der Widerstandsbewegung. Darum gibt es in Korea und nur in Korea den Hangul - Tag zur Erinnerung der koreanischen Schrift.

Zitat aus dem Buch "Hangul und die koreanische Volkskultur":

» Unter dem Vorwand den koreanischen Volksgeist zu fördern, erließ das japanische Generalgouvernement in Korea im August 1911 die Choson - Editionsverordnung, der zur Folge die japanische Schrift und Sprache verbreitet wurde. Diese Politik missbrauchte das Prinzip in einem Land nur eine Sprache zu benutzen. Durch die Verbreitung von Japanisch sollte angeblich der Volksgeist der Koreaner gefördert werden, was jedoch in Wirklichkeit bedeutete, das koreanische Volk den Japanern unterzuordnen. Die Führer der Hangulgruppen darunter Chu Si-Gion entwickelten 1936 mit tatkräftiger Unterstürzung in der Kulturwelt die Standartform der koreanischen Schrift, und 1940 die Richtlinien für die Schreibweise der ausländischen Wörter. 1942 begann man mit der Herausgabe des großen Wörterbuchs der koreanischen Sprache. Die Zeitschrift Hangul, die von der Vereinigung für die koreanische Sprache 1932 gegründet wurde, die Zeitschrift Chon´um, der Forschungsvereinigung der koreanischen Sprache, die privaten Zeitungen die zwischen 1931 und 1934 erschienen, sowie die zahlreichen Hangul - Kurse beeinflussten unter der japanischen Herrschaft das koreanische Volk im großen Maße. «

Es gab nun heimliche Methoden zu dieser Zeit Hangul zu erlernen. Es gab Lieder die aus Silben bestanden und wo es mit dem Rhythmus möglich war so zu sagen Sprachspiele in Hangul zu treiben. Somit wurde bis zum Abzug dieses unheimlich wichtige Kulturerbe gepflegt und hatte sogar danach noch ein viel hören Wert als jemals zu vor.


ㅇ 
g n d l m b s ng j ch k t p h
  ㄺ    ㅄ               
gg nj lg bs ss
ㄳ    ㄻ                     
gs nh lm
                         
lb
       ㄽ                     
ls
       ㄾ                    
lt
      ㄿ                     
lp
                         
lh


Titel: Hangul die Koreanische Schrift


Besucher-Wertung
Note: 4.66 - Votes: 41




Published: 16.10.2004
König Sejong

Text des Hunmin Jeongeom

© 2003-2017 Pride of Korea Impressum
design by neueweide and laly