Meine Reise: 2003 2006 2009 Forum Links
Home Filme Musik Bücher Geschichte Essen Kampfkunst Sprache Sonstiges
Zurück

Geschichte

Der adlige Myung Ryong (Ryu Seung-Beom) wird auf den ersten Blick von der schönen Chun Hyang (Jo Yeo-Jeong ) verzaubert. Er lässt seinen Bediensteten Bang Ja (Kim Ju-Hyeok) ein Treffen mit der Schönen arrangieren, aber Bang Ja will selber um jeden Preis diese atemberaubende Schönheit für sich erobern. Chun Hyang ist trotz des geringeren Staus von Bang Ja nicht wirklich abgeneigt und lässt sich auf ein Spiel mit den Bediensteten und dessen Herren zugleich ein …


Fazit

Beim schauen des Filmes „The Servant“ denkt man sich zu jeder Minute einfach nur was für schöne Bilder, was für eine erlesene Cinematography und die Kostüme erst! Man wird von dieser opulenten Bilderpracht förmlich eingelullt und kann sich am Anfang kaum satt sehen an der dargebotenen Schönheit der Bilder im Film, aber irgendwann weicht die Begeisterung und die Aufmerksamkeit schwenkt zu der Geschichte des Filmes.

Tja und hier hat „The Servant“ nicht allzu viel zu bieten, denn die Geschichte bietet einen kaum was Neues, ist weder spannend noch in irgendeiner Art und Weise außergewöhnlich erzählt, so dass der Film mit ziemlich vielen Längen zu kämpfen hat. Die erzählte Geschichte hat keinen Biss und wirkt Blass, dass selbe trifft auf die Darsteller im Film zu, denn diese spielen zwar nicht schlecht, aber auch nicht überragend, oder mit einen außergewöhnlichen Charme, so dass einen die Figuren im Film zum größten Teil kalt lassen. Das Ende des Filmes wartet mit einem Twist auf, der in meinen Augen stark konstruiert wirkt und schon fast wie ein Verzweiflungsakt der Filmemacher erscheint um die Story doch noch irgendwie aufzupeppen.

Hätte mich die überragende Cinematography nicht bei Laune gehalten, hätte ich den Film schon lange vorher abgeschaltet, was ich so nicht erwartet hätte, denn Regisseur Kim Dae-Wu habe ich weitaus mehr zugetraut, weil dieser im Jahre 2006 schon einen ähnlichen Film drehte – nämlich Forbidden Quest. „Forbidden Quest“ war ein überaus sehenswerter Film und glänzte ebenfalls durch seine opulente Aufmachung, welche sich bei „The Servant“ nochmals gesteigert hat, aber darüber hinaus wies „Forbidden Quest“ Qualitäten auf die „The Servant“ gänzlich fehlen – und das wären unteranderem der einzigartige sowie leise Humor des Filmes , eine interessante Geschichte, toller Schauspielerperformance und vieles mehr, aber was noch hervorzuheben ist, ist das „Forbidden Quest“ auf seine Art und Weise einzigartig war. „The Servant“ wirkt wie ein „Forbidden Quest“ der seiner Einzigartigkeit beraubt worden ist.

Dennoch war „The Servant“ ein kleinwenig erfolgreicher als „Forbidden Quest“ im Kino und bescherte Regisseur Kim Dae-Wu über 3 Millionen Kinobesucher. Dieser Erfolg ist wahrscheinlich begründet in den schönen Sex Szenen mit Jo Yeo-Jeong, die ihren makellosen Körper in den ohnehin schon sehr schön arrangierten Bildern des Filmes, in den erotischen Szenen, von der besten Seite zeigt.

Geschichte und Schauspieler sind zwar nicht schlecht in „The Servant“, aber auch niemals irgendwo überragend, so dass selten Stimmung aufkommt. Wenn überhaupt dann geht die Stimmung allein von den farbenprächtigen Bildern aus. Es scheint schon fast so als ob alle Komponenten neben der schönen Cinematography nur wie nettes und belangloses Beiwerk wirken. Man kann sich „The Servant“ anschauen, schlecht ist er keineswegs, aber meine Empfehlung ist das man „The Servant“ lieber links liegen lässt und zu den weitaus besseren Vorgängerwerk von Regisseur Kim Dae-Wu greifen sollte – nämlich „Forbidden Quest“.


DVD

Die koreanische Blue-Ray, ist hier zu empfehlen, denn die HD Qualität macht sich bei einen Film der so stark auf Bilder setzt positiv bemerkbar. Die Qualität des Bildes (2.35:1) ist überragend, besonders die Farben suchen selbst im HD Bereich ihres gleichen, die Schärfe des Bildes ist bestechend, kurz es ist schade das nicht gleich jeder Film aus Korea auf Blue-Ray erscheint. Den Ton konnte ich leider nicht wirklich testen, da zu dem Zeitpunkt meine Surround Anlage defekt war und ich nur Stereo hören konnte. Die Untertitel sind gut lesbar, in einem akzeptablen Tempo und haben ein Englisch was einigermaßen verständlich ist, aber hin und wieder durch verkorkste Vokabeln etwas das Mitkommen erschwert. Die Extras sind allemal einen Blick wert und interessant, auch ohne Untertitel.


Special Features:
  • Feature with commentary
  • Bangja with Chunhyang
  • Making Of
  • Set Decoration
  • Costume
  • Deleted Scenes with commentary
  • Jang Pan-Bong Asks
  • Part 1: Kim Ju-Hyuk, Jo Yeo-Jeong, Ryu Hyun-Kyung
  • Part 2: Oh Dal-Soo, Kim Seong-Ryung, Song Sae-Byuk
  • Trailer


Titel: The Servant
aka: Bangjajeon; 방자전
L/J: Südkorea 2010
Laufzeit: 124 Min
Regie: Kim Dae-Wu
Studio: Barunson; Cio Film; CJ Entertainment
Kinematographie: Kim Young-Min(b)
Musik: Mok Young-Jin
Producer: Moon Yang-Kwon; Im Seung-Yong
Story: Kim Dae-Wu
Genre: Kostümfilm/Drama

Darsteller:

Jo Yeo-Jeong
Kim Ju-Hyeok
Oh Dal-Su
Ryu Seung-Beom


Besucher-Wertung
Note: 0 - Votes: 0





Film



Bild



Extras



Untertitel





Published: 02.03.2013
Poster

Film Bilder





























© 2003-2017 Pride of Korea Impressum
design by neueweide and laly