Meine Reise: 2003 2006 2009 Forum Links
Home Filme Musik Bücher Geschichte Essen Kampfkunst Sprache Sonstiges
Zurück

Geschichte

Die Welt ist voller skurrilen und traurigen menschlichen Beziehungen.

Ha-Seok (Cha Tae-Hyeon) ist nun schon drei Jahre arbeitslos und mogelt sich irgendwie so durch das Leben, aber seine Freundin hat darauf keine Lust mehr. Sie will mit ihm Schluss machen. Um ihr Herz wieder zurückzugewinnen, kommt ihm eine verrückte Geschäftsidee, in den Sinn. Er startet eine Trennungs-Vermittlung. Wird er seine eigene Beziehung damit retten können, wenn er selber Überbringer von Scheidungs- und Trennungsnachrichten wird?

Die Mutter Ju-Young (Yeom Jeong-A) befürchtet, dass ihr Sohn ein Problemkind wird. Sie wird immer öfter in die Schule wegen ihren Sohn vorgeladen. Eines Tages erfährt sie, dass sie nicht mehr all zu viel Zeit hat, denn sie wird bald sterben. Im Krankenhaus hat die berufstätige Mutter, unfreiwillig, nun sehr viel Zeit für ihren Sohn. Zwischen den beiden beginnt nun eine sehr intensive und schöne Beziehung, so das sich der vernachlässigte kleine Sohn sogar wünscht, dass seine Mutter immer im Krankenhaus bleibt.

Su-eun (Shin Mina) ist taubstumm und hat dazu in ihrem Gesicht eine Brandnabe. Sie arbeitet in einem Kinderpark, als Maskottchen. Hier verliebt sie sich in einen jungen Kunststudenten (Lee Ki-Woo), der dort jeden Tag zeichnet. Sie traut sich aber nicht ihr Kostüm vor ihm abzulegen. Sie zerbricht sich den Kopf wie sie ihm ohne ihre Entstellungen zu zeigen ihre Gefühle offenbaren kann.

Der temperamentvolle Feuerwehrmann Jin-woo (Jeong Woo-Sung) ist mit der Schwester (Im Su-Jeong) der taubstummen Su-eun zusammen. In seinem Job fürchtet er sich nicht wirklich all zu sehr vor dem Tod. Er findet aber seit vielen Jahren nicht den Mut seiner Geliebten einen Heiratsantrag zu machen. Er versucht immer wieder aufs Neue den richtigen Moment zu finden.


Fazit

SAD MOVIE war ein Mitbringsel meiner Korea Reise 2006. Dieser Film lockt vor allem wegen seinen einzigartigen Staraufgebot, wie es ihn selten in einen Korea-Film gegeben hat. Wir haben hier mindestens fünf der größten koreanischen Schauspieler in einen Film. Das sagt natürlich jetzt nicht aus das der Film kein Reinfall werden kann. Dagegen sprechen nämlich die mäßigen Besucherzahlen und ein absolut unbekanntes Filmteam. Weder Regisseur, Autor oder Cinematograph sind wirklich bekannt.

Ich persönlich bin eher nüchtern an das Werk ran gegangen, denn man ist doch nach diversen Korea- Dramen sehr abgehärtet und man erwartet nicht wirklich emotional gerührt zu werden. Trotz alledem saß ich von Anfang an wie gefesselt vor den Film und gegen Ende bekam ich tatsächlich feuchte Augen. Der Name des Films ist Programm, aber das heißt nicht, dass der Film durchweg traurig ist. Ganz im Gegenteil. Der Film vermittelt einen eine wunderschöne locker flockige Atmosphäre. Die diversen Geschichten die sich in den Film überlappen sind sehr unverfänglich erzählt, fast wie kleine Märchen. Vom hässlichen Entlein bis hin zum heldenhaften und unerschrockenen Kämpfer wird hier alles abgedeckt. Das ganze geht nahtlos ineinander über, das heißt die Übergänge sind sehr gut. Es geht hier nicht wirklich um Anspruch, sondern um die Schönheit des Lebens. Die vier Geschichten sind dafür unglaublich intensiv erzählt und das ist bemerkenswert wenn man bedenkt, dass der Film weniger als zwei Stunden lang ist. Man fühlt sich beim Anschauen des Film so, als ob man über Wolken läuft und mir kam immer wieder der Gedanke „Hach wundervoll“. Vor allem überzeugt der Film eben durch seine koreanische lockere und leichte Art.

Hauptsächlich ist diese wunderbare Atmosphäre gar nicht mal den grandiosen Schauspielern zu verdanken. Nein es ist auf jeden Fall der Cinematograph Kim Byeong-Seo. Denn die Bilder die er uns hier auf den Bildschirm zaubert, sind gelinde gesagt meisterhaft. Besonders die vielen Spiele mit dem Licht sind sehr gelungen. Jede Einstellung ist perfekt. Das alleine macht den Film sehr betörend, so dass man sich einem wunderbaren Bilderrausch hingeben kann. Das Ganze wird dann in den passenden Momenten mit einem sehr schönen Soundtrack, der zum Träumen verleitet, untermalt.

Auch Leute die diesen Film negativ eingestellt sind müssen zugeben, dass Sad Movie handwerklich astrein ist. Wir haben hier praktisch einer der perfektesten und noblesten Korea Dramen, was jemals auf Zelluloid gebannt worden ist. Vor allem haben wir hier ein sehr gefühlvolles Werk. Eine wirkliche Botschaft will uns dieser Film vielleicht nicht vermitteln, auch erhebt er gar nicht den Anspruch auf eine intelligente Geschichte. Darum geht es hier nicht wirklich. Sad Movie lebt von seinen Momenten. Diese mögen wohl durchdacht und konstruiert sein, aber es funktioniert und der Film ist ein einzige aneinander Reihung von schönen Momenten. In Korea haben wir ein Meer von diversen Dramen, mit unzähligen Themen zu den Thema menschliche Beziehungen. Sad Movie versucht von der unerfüllten Liebe, der bitter süßen Romanze, die Geschichte eines Loosers bis hin zum klassischen Familiendrama alles unter einen Hut zu bringen. Es funktioniert und man kann sagen, dass wir hier eine multifunktionale Story haben.

Sad Movie gehört für mich zu einer der feinfühligsten und besten Korea Dramen. Vor allem hat dieser Film in mir wieder die Sehnsucht nach Korea geweckt. Ich kann diesen Film nur weiter empfehlen, denn die Qualitäten dieses Films sind viele und vor allem gut miteinander kombiniert. Also wer schon immer ein gutes Hochglanz- Drama aus Korea gesucht hat sollte hier fündig werden.


DVD

Die Limited Edition aus Korea sieht sehr schick aus und bietet einen ein rundum qualitatives Produkt. Das Bild der DVD (anamorph widescreen 2.35:1 – NTSC) ist tadellos. Es wird uns ein Bild mit perfekten Kontrast und brillanten Farben geboten. Im Grunde ist das Bild auch sehr scharf, aber es ist beim genaueren hinsehen etwas Detailarm. Das fällt aber unmöglich auf, schon allein da meistens die Lichteffekte das übertünchen. Der Ton ist klar und kräftig. Die Verteilung ist sehr gut. Die Tonspuren sind als DTS und Dolby Digital 5.1 verfügbar. Beide sind gut, aber der DTS Ton ist diesmal wirklich zu bevorzugen. Die Untertitel sind gut lesbar, in guten Tempo und einfachen Englisch. Die Extras sind ohne Untertitel und entsprechen den koreanischen Standart und sind somit wie immer sehenswert.


Extras

  • 30pages booklet
  • postcards
  • 2 Audio Commentaries
  • Pre Production
  • Making Documentary
  • Interview
  • Deleted Scenes
  • Behind the Scene
  • Promotion


Titel: Sad Movie
aka: 새드무비
L/J: Südkorea 2005
Laufzeit: 108 Min
Regie: Kwon Jong-Gwan
Studio: iLoveCinema; Lotte Cinema; iFilm
Kinematographie: Kim Byeong-Seo
Musik: Jo Dong-Ik
Producer: Jeong Hun-Tak
Story: Hwang Seong-Gu
Genre: Drama

Darsteller:

Cha Tae-Hyeon
Im Su-Jeong
Jeong Woo-Sung
Shin Mina
Son Tae-Young
Yeom Jeong-A


Besucher-Wertung
Note: 3.67 - Votes: 3





Film



Bild



Ton



Extras



Untertitel





Published: 10.01.2007
Korea Limited DVD

Poster





Film Bilder



































© 2003-2017 Pride of Korea Impressum
design by neueweide and laly