Meine Reise: 2003 2006 2009 Forum Links
Home Filme Musik Bücher Geschichte Essen Kampfkunst Sprache Sonstiges
Zurück

Geschichte

Die Familie Kang erfüllt sich endlich ihren lange gehegten Traum und zieht aus dem hektischen Seoul in die Berge, um dort eine Pension zu eröffnen. Der erste Gast lässt nicht lange auf sich warten und alles erscheint perfekt - zumindest für kurze Zeit, denn der Besucher begeht schon in der ersten Nacht Selbstmord. Unangenehme Fragen seitens der Polizei als auch um den Ruf der Herberge fürchtend, beschließt Vater Kang (Park In-Hwan) das einzig Richtige in dieser Situation: Er begräbt zusammen mit seiner Familie still und heimlich den Toten hinter dem Haus. Doch als wenn dies nicht schon mehr als genug an Aufregung war, finden auch weitere Gäste der Kangs daran Gefallen, gewollt oder auch zufällig in der Pension das Zeitliche zu segnen. Während sich zumindest eine gewisse Routine im Beseitigen der Leichen einstellt, wird die Nervosität der Familienmitglieder immer größer. Als sich dann doch die Polizei bei den Pensionsbesitzern meldet, um das merkwürdige Verschwinden diverser Personen zu untersuchen, liegen die Nerven bei allen Beteiligten nun vollständig blank und das Chaos nimmt seine endgültigen Lauf...

Inhaltsangabe von der deutschen DVD bei
Splendid-Entertainment


Fazit

Herrlich, einfach nur herrlich, dieser Film gilt zu Recht als einer der koreanischen Klassiker und zog so auch ein Remake vom japanischen Regisseur Takashi Miike nach sich. Mit „The Quiet Family“ gab Regisseur Kim Jee-Woon, der wohl zu einem der bekanntesten und erfolgreichsten koreanischen Regisseure der heutigen Zeit zählt, ein recht eindrucksvolles Debütwerk. Des Weiteren ebenete der Film diversen Stars wie Choi Min-Sik, Song Gang-Ho, Na Mun-Hee und vielen mehr den Weg ins große Rampenlicht, denn wer kann sich heute das koreanische Kino ohne solche Namen noch vorstellen – kurz, dieser Film ist Pflicht für alle Koreafilmfans und so viel sei gesagt: Es ist keine unangenehme Pflicht, der Film ist gut und den meisten Filmen aus jener Zeit weit überlegen.

„The Quiet Family“ beginnt ganz langsam und unscheinbar – bis zum ersten Toten dauert es lange, aber dann zieht der Film immer mehr an und die Anzahl der Toten steigert sich ziemlich schnell und genauso verhält es sich mit dem Humor, umso makaberer das ganze Szenario wird, umso mehr muss man über diesen bitter schwarzen Humor lachen, der sich am Anfang langsam entfaltet und gegen Ende hin wie eine Sturzflut über einen hinwegrollt.

So eine Komödie wird natürlich hauptsächlich von seinen Darstellern getragen und hier hat Regisseur Kim Jee-Woon außerordentliches Talent bei seiner Auswahl der Darsteller bewiesen, was allein daran schon zu erkennen ist, dass aus einigen Darstellern die populärsten Schauspieler Koreas hervorgingen. Der Cast ist gelinde gesagt erlesen und die vielen Hauptdarsteller wie Choi Min-Sik, Song Gang-Ho, Na Mun-Hee, aber auch die später weniger bekannt gewordenen weiblichen und sehr attraktiven Darstellerinnen Lee Yun-Seong und Ji Su-Won spielen wunderbar zynisch, intensiv und so eindrücklich das jede Figur im Film das gewisse Etwas verliehen bekommt. Ich denke die Hauptdarsteller hatten auch unheimlich viel Spaß bei der Sache und das sieht man ihnen teilweise an, so dass sich das dann auch auf den Zuschauer überträgt.

Was die Nebendarsteller betrifft so weist „The Quiet Family“ eher einen durchschnittlichen Standartcast auf der in jener Zeit üblich war, sprich die Nebendarsteller erfüllen meistens einfach nur weitestgehend ihre Aufgabe, ohne negativ aber auch nicht positiv aufzufallen. Das macht aber nichts, da „The Quiet Family“ eine Hülle an Hauptdarstellern mitbringt, die sogar in ihrer Anzahl den Nebendarstellern überlegen sein dürften und somit kommt deren Qualität im Film voll durch, so dass man sagen kann, dass der Film allein aufgrund seiner schauspielerischen Qualitäten schon sehenswert ist.

Von seiner Bildgestaltung her ist der Film zwar nichts Besonderes, da er meistens nur zweckmäßig wirkt, aber genau das hat den Film dann auch ganz gut konserviert, denn man sieht ihm somit nicht unbedingt sein Alter an. Im Gegensatz zu späteren Werken von Regisseur Kim Jee-Woon wirkt „The Quiet Family“ fast rustikal, aber hier und da blitzen schon paar sehr verspielte Einstellungen durch, die man dann so ähnlich in seinen späteren Filmen wieder findet, vor allem in A Tale of Two Sisters. Diese kleinen netten Bilder wirken dann auch, besonders, da sie nicht immer Schlüsselszenen zugeordnet sind, sondern eher wie kleine Eigenarten im Film wirken.

„The Quiet Family“ ist somit auch von meiner Seite eine klare Empfehlung, denn selten findet man so einen herrlichen kleinen schwarzhumorigen Film wie diesen, der mit so viel Gusto inszeniert worden ist. Neben The Good, the Bad, the Weird ist dieses Erstlingswerk von Kim Jee-Woon mein Favorit in seinem bisherigen Schaffen, was ausnahmsweise nicht von der Presse überbewertet worden ist wie z. B. in meinen Augen A Bittersweet Life… Ein Meisterwerk sollte man trotz alledem nicht erwarten eher ein kleines filmisches Schmankerl.


DVD

Ich hatte von dem Film die deutsche Version von „Splendid-Entertainment“, ehemals auch“ I-ON“. Das Bild (16x9 anamorph (1,85:1)) der DVD hat leider mit einer steten Unschärfe zu kämpfen, die sich gerade so im akzeptablen bis befriedigenden Bereich bewegt, Farben und Kontraste sind dafür weitest gehend in Ordnung. Die koreanische Dolby Digital 5.1 Tonspur ist wie gewohnt sauber und klar und hat koreatypisch wie immer keine nennenswerte Effekte zu bieten. Die Untertitel sind gut geschrieben und klar verständlich, aber oft viel zu schnell und dabei mehrzeilig – man ist also manchmal gezwungen, die Pause Taste zu drücken. Ein paar kleine Extras bringt diese DVD dann auch mit, die sich sogar einen Blick lohnen.


Extras:
  • Soundtrack Clips
  • Storyboard
  • Musikvideo
  • Interviews
  • Kurzfilm “Coming Out”


Titel: The Quiet Family
aka: 조용한 가족
L/J: Südkorea 1998
Laufzeit: 98 Min
Regie: Kim Jee-Woon
Studio: Myung Films
Kinematographie: Jeong Gwang-Seok
Musik: Jo Young-Wook
Genre: Komödie

Darsteller:

Choi Min-Sik
Lee Gi-Young
Na Mun-Hee
Song Gang-Ho


Besucher-Wertung
Note: 5 - Votes: 1





Film



Bild



Ton



Extras



Untertitel





Diesen Artikel bestellen
Bei Amazon bestellen

Published: 18.10.2011
Deutsche DVD

Film Bilder































© 2003-2017 Pride of Korea Impressum
design by neueweide and laly