Meine Reise: 2003 2006 2009 Forum Links
Home Filme Musik Bücher Geschichte Essen Kampfkunst Sprache Sonstiges
Zurück

Geschichte

Vier alte Freunde sind dabei einen Auftritt ihrer alten Band zu organisieren. Einer der Freunde schafft es aber zeitlich nicht in dem geplanten Jahr das alles zu realisieren – der Bandleader Young-hoon (Kim Sang-Jung) selber, so müssen die vier sich einen neuen Ort und eine neue Zeit für ihren Auftritt suchen. Der allein stehende Young-hoon betreibt einen kleinen Musikladen und hat an seinen Laden eine Ausschreibung angebracht, in der er mitteilt, dass er einen neuen Mitarbeiter sucht, der ihm aushilft. Bald erscheint in seinen Laden die charmante und hübsche Yeon-hwa (Park Jin-Hee) und bietet sich als Mitarbeiterin an. Beide fühlen sich auf eine gewisse Art angezogen und mögen sich trotz ihrer sehr verschiedenen Art gerne, aber Young-hoon wartet auf die Rückkehr seiner ersten großen Liebe und hält somit immer eine gewisse Distanz zu Yeon-hwa.
Auch die anderen Freunde haben so ihre kleinen Sorgen, der älteste von ihnen sucht verzweifelt eine Frau zum heiraten, der andere fürchtet wegen einer Firmenkrise um die Versorgung seiner Familie und zu guter letzt steckt einer der Freunde mitten in einen Scheidungskrieg, wo es um das Sorgerecht seiner kleinen Tochter geht.


Fazit

„A Promenade“ ist ein kleiner unscheinbarer Film aus dem Jahre 2000. Der Film wartet weder mit einer großartigen Inszenierung auf oder bietet uns eine reißerische Geschichte und ist bestimmt weltweit in kaum einer Liste zu finden unter den Titel „Muss man sehen“. Vor allem erkennt man bei diesen Film das die koreanische Filmindustrie noch weit von ihren jetzigen Standart entfernt war, denn so muss der Zuschauer auf durchgängig gute Schauspieler verzichten, tollen Bildern, einer professionellen Schnitttechnik, ein gutes Drehbuch und und – so dass man bei „A Promenade“ sicherlich keinen Hochglanz-Streifen erwarten kann.
„Lohnt sich dieser Film überhaupt“ – stellt sich natürlich dann die Frage und ich sage ganz klar „ja“, unter anderem gerade wegen dieser scheinbaren negativen Aspekte die den Film von den vielen aktuellen sowie durchgestylten koreanischen Filmen abhebt. Wenn man sich auf „A Promenade“ einlässt kann dieser Film einen schnell fesseln. Das liegt daran weil uns Regisseur Lee Jeong-Guk 100% unverfälschtes koreanisches Feeling bietet - und dieses Feeling wird einen bei „A Promenade“ recht klar eingeschenkt, so dass es einer der Hauptreize des Filmes ist. Diese durch und durch koreanische Art kommt hier sehr natürlich und locker rüber, so wie es die neuen Filme kaum mehr vermögen.

„A Promenade“ ist in die Kategorie kleiner netter Feelgoodfilm einzuordnen, denn der ganze Film gestaltet sich als sehr überschaubar, weil wir hier mit kleinen Alltagsproblemen unsere Hauptdarsteller konfrontiert werden, aber noch mehr werden wir mit den kleinen und unscheinbaren Momenten des Glücks unserer Figuren überhäuft, so dass der Film wie Balsam auf der Seele wirkt und entspannt. Man genießt hauptsächlich die Atmosphäre die in der ruhig erzählten Geschichte und vor allem in den sympathischen Hauptfiguren ruht.

Schauspielerisch gewinnt der Film gewiss keine Preise, denn die gebotene Qualität ist hier der reine Durchschnitt, aber dafür wirken die meisten Darsteller in „A Promenade“ recht natürlich und nicht so überkandiert wie so manch anderer Star und das wirkt sehr angenehm. Die auffälligste Schauspielerin im Film ist ganz klar Park Jin-Hee, weil sie zum einen sehr hübsch ist und recht charismatisch wirkt. Von allen Schauspielern im Film bringt sie die meiste Energie mit und versprüht davon auch am meisten im Film, ohne die „A Promenade“ nicht auskommen würde, denn sonst wäre der Film doch zu ruhig und langwierig. Park Jin-Hee verleiht den Film auf jeden Fall den nötigen Pep und ihr sympathisches Spiel hat mich animiert weitere Filme von ihr anzuschauen, vor allem da ich Koreanerinnen kenne die von ihren Aussehen und vor allen von ihrer Mimik ihr sehr ähnlich sind, was Park Jin-Hee dann in meinen Augen noch mal glaubwürdiger macht.

Die Cinematographie im Film ist sehr rustikal und erfüllt gerade so ihren Zweck, aber hier und da gibt es ein paar schöne Standbilder die Atmosphäre erzeugen. Die Schwäche ist der Schnitt im Film, denn der Übergang von diversen Szenen ist nicht immer gelungen und sehr holprig. Regisseur Lee Jeong-Guk gleicht dieses Defizit eher mit netter und fast stetig vorhandener Musik aus.

Das Drehbuch ist auch nicht unbedingt die Wucht, aber auch nicht schlecht. Das Problem ist das der Film uns die Geschichten von mehreren Personen erzählt, die zwar alle damit verbunden sind das es Freunde sind, aber die Sprünge zwischen den Handlungsabschnitten sind nicht optimal und der Fokus der gesetzt wird ist nicht immer zufrieden stellend. Damit meine ich das der Film uns zwar viele Handlungsstränge beschert, aber viele davon zu kurz kommen oder gar uninteressant wirken. Man hätte sich hier meiner Meinung nach auf ein paar weniger Handlungsstränge konzentrieren sollen und ihnen somit mehr Tiefe verliehen, denn so wirkt der Film manchmal ein wenig zu banal oder gar uninteressant.
Hier und da gibt es einige Plots die interessant wirken, aber nicht weiter verfolgt werden, besonders im Hauptplot mit Kim Sang-Jung als Musikladenbesitzer und Park Jin-Hee als seine Verkäuferin. Die anderen Nebengeschichten wirken so oder so zum Hauptplot manchmal wie unnötiger Ballast, so dass sich dieser niemals richtig entfalten kann.

Wie gesagt „A Promenade“ ist alles andere als ein perfekter Film, sondern eher ein simpel gestricktes Filmchen, was aber sehr menschlich und typisch koreanisch wirkt und das ist mir viel lieber als die meisten neuen geschniegelten koreanischen Filme, denn der Film hat Herz. Uns wird hier ein kleiner, entspannender, unverfänglicher, schöner Film geboten welcher zum Wohlfühlen einlädt – so was schaue ich mir gerne wieder an. Die hier aufgezählten Mängel wirken sogar manchmal fast sympathisch.


DVD

Die koreanische DVD ist recht schlicht und bietet uns fast nur den nackten Film. Technisch ist die DVD auch nicht die beste. Das Bild (anamorphic widescreen 1.85:1) der DVD ist akzeptabel, aber ist stets etwas grobkörnig, hat manchmal zu blasse Farben und weist eine durchschnittliche Schärfe auf. Der Ton ist dafür sehr klar und gut, des Weiteren ist die Verteilung auf den Boxen manchmal gar nicht so schlecht, wenn man bedenkt das es sich hier nur um einen Dolby Digital 2.0 Sound handelt. Die Untertitel sind zwar gut lesbar und im guten Englisch aber immer einen Tick zu schnell was dann doch manchmal den Filmgenuss trübt. Die Extras sind sehr spartanisch, vor allem für Nicht-Koreaner da sie fast nur aus koreanischen Texttafeln bestehen – dafür ist das Making Of selbsterklärend - auch ohne Untertitel.


Extras:
  • Cast & Crew
  • Music Video
  • Making Film
  • Highlight
  • Trailer
  • Synopsis


Titel: A Promenade
aka: Stroll; Taking a Walk; 산책
L/J: Südkorea 2000
Laufzeit: 100 Min
Regie: Lee Jeong-Guk
Studio: Gio Entertainment; Ison Planning
Story: Park Jeong-Woo
Genre: Feelgood-Movie/Drama

Darsteller:

Park Jin-Hee


Besucher-Wertung
Note: 0 - Votes: 0





Film



Bild



Ton



Extras



Untertitel





Published: 09.06.2009
Korea DVD

Film Bilder





































© 2003-2017 Pride of Korea Impressum
design by neueweide and laly