Meine Reise: 2003 2006 2009 Forum Links
Home Filme Musik Bücher Geschichte Essen Kampfkunst Sprache Sonstiges
Zurück

Geschichte

Die Dritte Einheit der Mordkommission ist ein Team voller Talente, welches seine Arbeit mit Begeisterung angeht und auch nicht so schnell locker lässt wen es hart auf hart kommt. Unter ihnen ist der hitzköpfige und noch junge Detektiv Kim (Kim Min-Jun), der seine junge Liebe zu seiner Freundin (Yun Ji-Hye) verzweifelt versucht mit seinen Job unter einen Hut zu bringen. Ganz anders ist das bei den erfahrenen Kollege Moon (Heo Jun-Ho), welcher schon 15 Jahre auf den Buckel als Detektiv hat, und es längst aufgegeben hat Privatleben und Job unter einen Hut zu bringen – für ihn zählt nur noch der Job. Auch das restliche Team hat so seine Probleme, aber auch für sie zählt nur der Job. Als Detektiv Kim durch seinen berüchtigten Instinkt einen kleinen Drogenring aufspürt, scheinen sie nur die Büchse der Pandora geöffnet zu haben, denn nun offenbart sich ihnen langsam einer der brutalsten Drogenkartelle des Landes, - der Ehrgeiz packt das Team und sie machen sich dran dieses skrupellose Drogenkartell auszuheben…


Fazit

„Never to Lose“ ist einer von vielen weiteren Cop-Thrillern aus Korea, bloß das er sich in einen gewissen Punkt doch einwenig von seinen Genrekollegen abhebt, denn in den meisten koreanischen Filmen dieser Art kommt die Polizei stets schlecht weg, und nicht selten werden sie auf die selbe Stufe wie die kriminellen Gangster gestellt, oder manchmal sind sie gar schlimmer als diese, aber „Never to Lose“ ist eher eine leidenschaftliche Ode an die Polizei in Korea – ein Film der mal ausnahmsweise diesen Menschen Respekt für ihre Arbeit zollt. Das führt natürlich ein kleinwenig dazu das dieses Werk, von Regisseur Son Hee-Chang, etwas pathetisch und kitschig ist, besonders gegen Ende hin, aber es hält sich in Grenzen, denn vor allen ist Regisseur Son Hee-Chang einfach auf gute und durchgängige Unterhaltung aus, was er dann auch bietet. Vor allem aber präsentiert uns Regisseur Son Hee-Chang in seinen Film ein recht sympathisches Polizeiteam, mit dem man gerne mitfiebert. Noch wichtiger aber ist das dieser Streifen fast keine Längen aufweist, da genügend Action und Spannung wohl platziert über den ganzen Film verteilt ist. Was die Geschichte, Action, Schauspieler und Inszenierung im Film betrifft so mag all das niemals bahnbrechend sein, aber alles wirkt stets grundsolide und irgendwie mit genügend Herzblut präsentiert, das man bei diesen Film kaum was falsch machen kann, wenn man nicht all zu große Erwartungen mitbringt.

So sind auch alle Schauspieler die die „Guten“ repräsentieren stets sympathisch und keiner fällt in seiner Leistung großartig negativ auf und die „Bösen“ die hier die niederträchtigen Gangster sind, werden zwar recht einseitig von den Darstellern gespielt, aber hier lässt ihnen das Drehbuch keine Wahl, dennoch erzeugen sie gekonnt genügend Antipartie um sie hassenswert zu machen und erfüllen so ihren Zweck. Aber nicht alle Gangster werden hier abgrundtief böse dargestellt, die kleinen Fische werden teilweise mindestens genauso sympathisch dargestellt wie unsere Polizeitruppe, der Film richtet sich eher gegen die großen Mafiosi.

Hauptdarsteller Kim Min-Jun bringt ein wenig Charisma mit in den Film ein, aber viel wichtiger ist das er seiner Rolle genügend Elan und Energie verleiht, und diese Energie färbt dann auch ein bisschen auf den Film ab. Auch wenn Kim Min-Jun Leistung jetzt nicht überragend ist, reicht sie dennoch aus um ihre Wirkung nicht zu verfehlen. Die restlichen Darsteller, inklusive Nebendarsteller, machen ebenfalls ihre Arbeit einwandfrei und geben hier eine grundsolide Performance ab, nicht mehr und nicht weniger.

Die Cinematographie ist wie der Rest des Filmes ebenfalls nichts Großartiges und so sind die Bilder im Film zwar nichts Besonderes. aber stets ausreichend, bis zweckmäßig. Auf die Cinematographie wird auch zu keiner Zeit ein Fokus gesetzt, sie ist meistens einfach nur Mittel zum Zweck, nichts desto Trotz sind Schnitt, Kamerafahrt und Beleuchtung auch ohne Spielereien immer zufrieden stellend.

Dadurch das „Never to Lose“ des Weiteren recht locker daher kommt und hier und da einwenig Humor mitbringt, macht der Film durchaus Spaß und ist ideal als ein unverfänglicher und unterhaltsamer Film für Zwischendurch. Ich hatte auf jeden Fall meinen Spaß mit dem Film, vor allem da er mir die erhoffte kurzweilige Unterhaltung gebracht hat, so dass dieser Film trotz Pathos und einen starken Hang zur Durchschnittlichkeit gewiss besser ist als so manch andere 0815 Filme aus diesen Genrebereich.


DVD

Die koreanische DVD kommt mit 2 Disks daher die in einen herkömmlichen Jewel-Case erschienen sind. Das Bild (anamorph widescreen 1.85:1) ist etwas grobkörnig und ein klein wenig blass, aber ansonsten sauber und zufrieden stellend, denn Detail, Schärfe, Farben sind alle samt nicht überragend aber völlig befriedigend. Die Dolby Digital 5.1 Tonspur ist nichts besonderes, denn sie bietet keine Effekte und wirkt teilweise wie eine schlichte aber gute Dolby Digital 2.0 Tonspur. Die Untertitel sind in sehr einfachen Englisch, gut lesbar und in einen optimalen Tempo, hier gibt es nichts zu beanstanden. Was die Extras betrifft so ist diese Version mit den guten koreanischen Standart ausgerüstet, so dass sich hier alle mal ein Blick lohnt.


Extras:
  • Interview with director, cast and crew
  • Premiere
  • Deleted Scenes
  • Music Video
  • Poster Shooting
  • Real Documentary
  • Trailer


Titel: Never to Lose
aka: Go 3 Ban; 강력3반
L/J: Südkorea 2005
Laufzeit: 111 Min
Regie: Son Hee-Chang
Studio: CineNet; Lotte Cinema
Kinematographie: Kim Yong-Heung
Musik: Ji Bark
Producer: Lee Gwan-Su; Kim Tae-Hyeong
Story: Gi Seung-Tae
Genre: Cop-Thriller

Darsteller:

Heo Jun-Ho
Kim Min-Jun
Yu Hae-Jin
Yun Ji-Hye


Besucher-Wertung
Note: 0 - Votes: 0





Film



Bild



Ton



Extras



Untertitel





Published: 25.10.2010
Poster

Film Bilder

























© 2003-2017 Pride of Korea Impressum
design by neueweide and laly