Meine Reise: 2003 2006 2009 Forum Links
Home Filme Musik Bücher Geschichte Essen Kampfkunst Sprache Sonstiges
Zurück

Geschichte

Tae-Hi (Jang Dong-Gun) ist sehr erfolgreich in seinen Beruf, aber Singel, da er einen pflegebedürftigen Vater hat und damit kommen viele Frauen nicht zurecht. Wenn sie mit ihm zusammenleben wollen müssen sie auch mit seinen Vater zusammenleben. Tae-Hi`s Leben ist somit sehr eingeschränkt, er kann auch nicht so leichtfertig seinen Arbeitsplatz wechseln. Er kriegt von seiner Arbeit nun ein sehr gutes Angebot in Japan zu arbeiten. Darauf will er wegen seinen Vater lieber verzichten, aber man drängt ihn die ganze Sache noch einmal zu überdenken. Tae-Hi nicmmt sich paar Tage frei und reist auf die Urlaubsinsel „Jeju-Do“ um das Ganze zu noch mal durch den Kopf gehen zu lassen. Hier trifft er die hübsche Touristenführerin Yeong-Seo (Go So-Young), welche auch eine Einheimische ist. Beide kommen sich näher und beginnen Gefühle zu einander zu entwickeln. Yeong-Seo hat aber natürlich die berechtigte Angst das Tae-Hi einfach nach den Urlaub wieder nach Seoul zurückkehrt und sein Leben fortsetzt ob nichts gewesen wäre und sie nur zur einer netten Urlaubserinnerung verblasst.


Fazit

Wer mal in Südkorea Urlaub gemacht hat war höchst wahrscheinlich mal auf der Hochzeitinsel „Jeju-Do“ gewesen. Wenn nicht dann bietet sich mit diesen Film die Möglichkeit den Südseecharme Koreas, für kurze Zeit, in sein eigenes Wohnzimmer zu zaubern.

“Love Wind Love Song” ist eine reinrassige Romanze aus Korea, aber eine der Guten. Der ganze Film kommt sehr unbeschwert, locker, leicht und fröhlich rüber. Auch ist die in ihn innewohnende koreanische Mentalität sehr schön spürbar. Die Geschichte bietet einen im Großen und Ganzen nicht wirklich was Neues, sie geht eher sehr routinierte Wege. Das geht aber recht gut auf, da man das sehr ruhig und einfühlsam rüber bringt. Schön finde ich auch das der Film sich niemals den Kitsch hingibt, sondern ganz im Gegenteil es gibt sogar eine Szene im Film wo gerade dieser Kitsch als verwerflich hingestellt wird. Der Film profitiert besonders von zwei Dingen, zum einen ist das erstmal das schöne Insel-Szenario und zum anderen ist es einfach der Go So-Young-Bonus (wegen den ich mir ehrlich gesagt auch den Film besorgt habe :-) ). Wer ein Film mit Tiefe erwartet, ist hier wahrscheinlich falsch, denn diese ist nicht wirklich vorhanden, nur minimal und ansatzweise, der Film will eher erholen. Die Geschichte an sich greift aber eine nicht ganz uninteressante Thematik auf, wie ich finde.

Die Idee von einer Einheimischen, allein stehenden und attraktiven Touristenführerin, die zwar diverse Leute kennt, aber immer nur für kurze Zeit, ist gut und entspricht den Tatsachen. Die Touristenführerin Go So-Young schenkt für kurze Zeit diversen Urlaubern schöne Erinnerungen, sie selber wird praktisch von unzähligen Leuten in eine Box der Erinnerungen reingeschmissen. Irgendwie beneidet sie diese Leute, denn für sie selber sind das alles nur unbedeutende Erinnerungen die zum Alltag gehören und die Bekanntschaften sind stets nur flüchtig. Darum hat sie Angst sich in einen Touristen zu verlieben, denn die Befürchtung ist berechtigt, dass dieser einfach mal in seinen Urlaub mit ihr eine schöne Zeit verbringt und danach wieder verschwindet – Aus den Augen, aus den Sinn, wird hier auch passend zitiert. Natürlich kommt es in so einen Film wie es kommen muss und unsere Hauptdarstellerin verliebt sich in einen Touristen aus dem Festland und schon haben wir alle nötigen Komponenten für einen unterhaltsamen und schönen Liebesfilm.

Was mich ein wenig gestört hat ist das man das Szenario von „Jeju-Do“ nicht wirklich voll ausgenutzt hat. Wer auf der berühmten Hochzeitsinsel war, wo diverse koreanische Pärchen ihre Flitterwochen verbringen, oder heiraten, weiß das die Schönheit dieser Insel nicht mal Ansatzweise hier eingefangen wird. Man versucht hier gar nicht erstmal die Schönheit der Landschaft in schöne Bilder auf Zelluloid zu bannen. Die Cinematographie ist eher schlicht und realistisch. Man muss sich also mit der natürlichen Schönheit der Insel zufrieden geben, aber selbst das genügt teilweise um eine schöne Urlaubsatmosphäre zu erzeugen.

Der größte Lockvogel des Films dürften in Korea die beiden Hauptdarsteller gewesen sein. Da haben wir zum einen Jang Dong-Gun, der international auch bekannt ist und ein wahrer Frauenschwarm ist. Er liefert hier eine solide und routinierte Arbeit ab, aber das Ganze bewegt sich weit außerhalb des Spektakulären. Es ist eher wieder mal Go So-Young die den Film Herz verleiht. Sie spielt hier äußerst niedlich, sodass man am liebsten sofort aufspringen würde und man seinen Fernseher umarmen würde, aber na ja das lassen wir mal lieber. Auf jeden Fall versprüht sie sehr viel Charme und bringt ihre Rolle sehr locker und leicht rüber, ohne jemals künstlich oder gar ein wenig hölzern zu wirken wie Jang Dong-Gun.

“Love Wind Love Song” ist ein schöner Film, aber bestimmt nichts Besonderes und ein Film der einiges hätte besser machen können. Besonders das sehr konstruierte Ende ist eine große Schwäche des Films und trübt ein wenig den Filmgenuss, da es zu sehr an dem Harren herbeigezogen ist. Für einen verregneten Tag ist dieser Film aber optimal, denn er lässt für eine kurze Zeit die Sonne scheinen. Wir haben hier ein durch und durch unverfängliches Werk, was sehr schön unterhält und so was braucht man auch hin und wieder mal.


DVD

Ich hatte die Hong Kong Version zur Verfügung. Die DVD kommt in einen normalen Amaray daher. Das Bild (Letter Box) der DVD ist mäßig und wirkt oft ein wenig verwaschen und unscharf. Das Bild ist zwar nicht katastrophal und absolut schlecht, so dass der Filmgenuss erheblich gestört wird, aber das Bild ist nicht wirklich gut (Man betrachte die Filmbilder auf der rechten Seite). Der Ton ist auch alles andere als spektakulär und kommt als eine schlichte Dolby Digital Tonspur daher, ohne irgendwelche nennenswerten Merkmale, aber auch ohne irgendwelche großartig negativen Aspekte. Die Untertitel lassen leider auch zu wünschen übrig, sie sind zwar immer gut sichtbar und in richtigen Tempo, aber man erkennt nicht wer gerade spricht. Die Dialoge zweier Personen z.B. sind oft in einer Zeile und man muss das aus dem Kontext erraten wer das gerade gesagt hat. Hier und dort findet man auch ein paar Rechtschreibfehler. Extras sind nicht vorhanden.


Titel: Love Wind Love Song
aka: 연풍연가
L/J: Südkorea 1999
Laufzeit: 98 Min
Regie: Park Dae-Yeong
Studio: Cinema Service; Koo and Film
Story: Jo Myeong-Ju
Genre: Romanze

Darsteller:

Go So-Young
Jang Dong-Gun
Kim Min(a)
Park Jin-Hee


Besucher-Wertung
Note: 5 - Votes: 2





Film



Bild



Ton



Untertitel





Published: 30.12.2007
Hong Kong DVD

Film Bilder





























© 2003-2017 Pride of Korea Impressum
design by neueweide and laly