Meine Reise: 2003 2006 2009 Forum Links
Home Filme Musik Bücher Geschichte Essen Kampfkunst Sprache Sonstiges
Zurück

Geschichte

Nach jahrelanger harter Arbeit in Japan, kehrt die gefeierte Fusion-Food-Köchin Jang Eun (Kim Jeong-Eun) in ihr Heimatland Korea zurück. In Korea angekommen schreitet sie gleich zur Tat und will das Restaurant ihrer Mutter schließen, damit dieses ihren eigenen „neuen“ Plänen platz macht. Bei diesen vorhaben kommt ihr aber Sung Chan (Jin Gu(a)) in die quere, - ein Freund aus ihrer Kindheit dessen Leben und Erinnerungen sehr stark mit dem traditionellen Restaurant, was nun geschlossen werden soll, verwoben ist. So begegnen sich die beiden bei einem nationalen Wettbewerb, in dem es darum geht das beste Kimchi zuzubereiten. Dieser Kampf soll über die Zukunft des Restaurants entscheiden…


Fazit

„Kimchi War“ wurde als zweiter Teil von Le Grand Chef verkauft und hatte auch den alternativ Titel „Le Grand Chef 2“ und sämtliche Alternativtitel des ersten Teils, bloß eben mit der Nummer zwei hinten dran. Wirklich aufeinander bauen tuen diese Titel wie so oft bei koreanischen Filmefortsetzungen nicht, das heißt man kann „Kimchi War“ bedenkenlos als eigenständigen Film ansehen, was er schließlich auch ist.

Vom Konzept, Handlung und seinen Figuren sind die beiden Filme fast gleich, schließlich beruhen sie auch auf demselben Manhwa. „Kimchi War“ fühlt sich teilweise fast wie ein Remake von „Le Grand Chef“ an. Wenn ich zwischen „Kimchi War“ und „Le Grand Chef“ wählen müsste, würde ich mich für „Kimchi War“ entscheiden, weil er „Le Grand Chef“ in einigen Punkten überlegen ist. So hat „Kimchi War“ eine weitaus vielschichtigere Charterdarstellung, die nicht nur einfach auf Stereotypen baut wie bei „Le Grand Chef“, bessere Schauspieler, eine etwas tiefgehendere Geschichte und eine schönere Bildgestaltung. Dennoch hat der erste Teil aufgrund seiner Einfachheit mehr Botschaften vermitteln können als „Kimchi War“ und war auch ein wenig mehr unterhaltsamer sowie kurzweiliger als „Kimchi War“, der sich weitaus ernster nimmt als „Le Grand Chef“.

Soviel zum Vergleich zwischen den beiden Filmen, die beide gut sind und letzten Endes fast auf derselben Augenhöhe sind.

In „Kimchi War“ fand ich die Idee gut das sich zwei Kochphilosophien duellieren – Fusion-Food gegen traditionelle Küche. In „Le Grand Chef“ war es mehr oder weniger einfach nur lieber Koch gegen bösen Koch. Die ganze Geschichte fußt auf einen klassischen koreanischen Familiendrama, mit allem was dazu gehört. Gegen Ende hin ufert dieses ein wenig aus, wird gar zu rührselig und rückt den kulinarischen Fokus des Filmes ein wenig in den Hintergrund, dieser war z.B. in „Le Grand Chef“ stärker. Dafür geht es in „Kimchi War“ weitaus bodenständiger zu, was die Küche betrifft, denn schließlich geht es um das Nationalgericht „Kimchi“.

Die Cinematography des Filmes ist wie schon am Anfang erwähnt ein großer Pluspunkt, denn „Kimchi War“ sieht ziemlich gut aus. Handwerklich ist dieser Film einwandfrei, aber ich kann leider dennoch nicht sagen dass durch die schön anzuschauenden Bilder im Film unbedingt eine starke Atmosphäre erzeugt wird. Die Cinematography ist trotz ihrer hochwertigkeit in „Kimchi War“ einfach nur Mittel zum Zweck, mehr nicht, was vielleicht auch ein wenig daran liegt das es den Film an der passenden Filmmusik mangelt.

Schauspielerisch ist der Film tadellos. Insbesondere die Hauptdarsteller spielen sehr gut und glaubwürdig. Sie sind es dann auch die dem Film ihre Seele verleihen. Bei den Nebendarstellern gibt es einige überzogene Rollen die mit ihren overacting das ganze Geschehen auflockern sollen, was ihnen dann auch einigermaßen gelingt.

Ich hatte nach dem schauen von „Kimchi War“ auf jeden Fall Hunger bekommen, somit hat er wohl sein Ziel erreicht. „Kimchi War“ ist genau wie „Le Grand Chef“ jetzt nicht der große Wurf, dafür hat er einfach zu viele Schwächen, aber er bleibt dennoch ein kleiner netter Film den man sich bedenkenlos zu Gemüte ziehen kann, denn die Qualitäten des Filmes überwiegen am Ende doch seine kleinen Schwächen.


DVD

Ich hatte von dem Film die einfach Korea Singel Disk Version zur Verfügung, die nur ein Trailer und ein Making Of als Extras mitbringen. Das Bild (2.35:1 anamorphic widescreen) der DVD ist gut, denn es besitzt satte Farben, gute Kontraste und eine ordentliche Schärfe. Die koreanische Dolby Digital 5.1 Tonspur ist kräftig, sauber, aber wieder koreanisch typisch ohne nennenswerte Differenzierung die eine 5.1 Anlage wirklich ausnutzt. Die Untertitel sind zwar stets klar sichtbar, aber immer ein kleinwenig zu schnell und haben unnötig anspruchsvolles Vokabular, so hat es bei mir gerade so gereicht um der Handlung zu folgen.


Titel: Kimchi War
aka: Le Grand Chef 2; War of Kimchi, Kimchi Battle
L/J: Südkorea 2010
Laufzeit: 119 Min
Regie: Baek Dong-Hun; Kim Gil-Hyung
Studio: Lotte Entertainment: Erum Pictures
Kinematographie: Jo Yong-Gyu
Musik: Kim Seung-Hyeon(a)
Producer: Choi Jun-Young; Choi Chang-Won
Story: Shin Dong-Ik; Baek Dong-Hun
Genre: Kochfilm

Darsteller:

Chu Ja-Hyeon
Jin Gu (a)
Kim Jeong-Eun(a)
Seong Ji-Ru


Besucher-Wertung
Note: 0 - Votes: 0





Film



Bild



Ton



Extras



Untertitel





Published: 05.01.2014
Poster

Film Bilder



























© 2003-2017 Pride of Korea Impressum
design by neueweide and laly