Meine Reise: 2003 2006 2009 Forum Links
Home Filme Musik Bücher Geschichte Essen Kampfkunst Sprache Sonstiges
Zurück

Geschichte

Bong Soo (Jeon Do-Yeon) ist ein liebeskranker Bankangestellter welcher sich nichts sehnlicher wünscht als zu heiraten und so hängt er seinen Träumen Tag für Tag nach, in dem er seine Traumfrau heiratet. Als er eine alte Klassenkameradin trifft, welche seine erste große Liebe war, beginnt er sich Hals über Kopf in eine Beziehung mit ihr zu stürzen, in der Hoffnung, dass er in ihr endlich seine Traumfrau gefunden hat. Dabei übersieht er stets die liebevolle und verträumte Lehrerin (Jeon Do-Yeon) die auf der anderen Straßenseite von seiner Bank arbeitet, denn diese ist bis über beide Ohren in ihn verliebt. Nach diversen Begegnungen zwischen den beiden nimmt sie ihren ganzen Mut zusammen und fragt Bong Soo ob er mit ihr essen gehen will …


Fazit

“I wish I had a wife” ist ein Film von Regisseur Park Heung-Sik(a), der uns später Filme wie My Mother, the Mermaid und The Railroad bescherte und so ist sein ruhiger sowie zarter Stil den seine späteren Filme ausmachen auch schon in diesen etwas frühren Werk vorhanden und das wesentlich ausgeprägter. Insgesamt präsentiert uns Regisseur Park Heung-Sik(a) einen kleinen, netten, aber vor allem unspektakulären Film der durch seine Gemächlichkeit doch arge Längen aufweist. Schlecht ist der Film deswegen nicht, denn trotz seiner manchmal aufkommenden Belanglosigkeit, plätschert der Film ganz angenehm und sehr zart vor sich dahin. Hier und da hat der Film einige wirklich schöne Momente, die einen sanft rühren, aber diese treten nur sehr sporadisch und vereinzelt im Film auf.

Der Film punktet eher beim Einsatz seiner sehr netten Schauspieler, die den Film aufwerten. Insbesondere Jeon Do-Yeon spielt in “I wish I had a wife” einfach nur noch süß. Im Prinzip spielt sie einfach die selbe Rolle wie in The Harmonium in My Memory und „My Mother, the Mermaid“, sprich vielleicht einwenig überzogen, aber irgendwie verdammt liebendwürdig. Ihr männlicher Gegenpart Seol Kyung-Gu spielt recht natürlich und ziemlich souverän, aber kaum mit nennenswerten Charisma, was auch so gewollt ist, denn er verkörpert hier gekonnt einfach nur eine durchschnittliche Person.

Zu den guten Schauspielern gesellt sich eine recht schöne Cinematographie, die aber niemals in den Vordergrund rückt, sondern eher wie nettes Beiwerk in dem Film wirkt, wie vieles andere leider auch, so das viele gute Komponenten Im Film einwenig wirkungslos verpuffen. Trotzdem ist die Bildsprache im Film sehr poetisch, melancholisch und einfach nur natürlich schön und den Rest des Filmes als einzelne Komponente einwenig stets überlegen. Wie auch immer, es gelingt den Bildern die Atmosphäre der Monsun Zeit in der Hauptstadt Seoul gekonnt einzufangen (ich war selber zu dieser Zeit im Jahre 2009 da). Musikalisch gibt sich der Film sehr zurückhaltend und vorsichtig und verleiht den Film nur selten gewissen Momenten mehr Schwung.

Ansonsten gibt es trotz einer Laufzeit von 106 Minuten zu dem Film nicht mehr all zu viel zu sagen, denn das Drehbuch wirkt einwenig dünn und setzt zu sehr auf Zwischentöne die aber irgendwie nicht gut durchkommen, oder zu wenig vorhanden sind. Schade, da die Idee eines etwas reiferen Beziehungsdramas mit Hauptfiguren über dreißig bis Anfang vierzig reizvoll ist. So hat Regisseur Park Heung-Sik(a) den Film auch von jeglichen Kitsch entrümpelt was den Film auch gut tut, aber das entrümpeln von großen Ereignissen tut den Film hingegen nicht gut und auch das gewisse uninteressante Momente unnötig in die Länge gezogen werden. Am Ende bleibt dank schönen Bildern und netten Darstellern dennoch ein kleiner netter Film zurück, den man sich anschauen kann, aber nicht muss.


DVD

Ich hatte von diesen Film die Hongkong DVD die in einer schlichten Snapper-DVD-Hülle daher kam, dafür technisch einwandfrei war. Das Bild (NTSC Fullscreen) der DVD ist zufrieden stellend und insgesamt ganz gut, bloß weißt es etwas matte Farben auf und besitzt ein leichtes Rauschen, aber ansonsten sind Farben, Kontraste und Schärfe mehr als ausreichend. Die Dolby Digital 5.1 Tonspur ist ebenfalls passabel, da sie sehr sauber und klar ist, aber es fehlt wieder mal wie so oft bei koreanischen Filmen eine nennenswerte Differenzierung auf die Boxen. Die Untertitel sind klar sichtbar, in verständlichen Englisch, aber oft einwenig zu schnell. Extras hat die DVD kaum welche und die paar vorhandenen sind kaum der Rede wert.


Extras:
  • Theatrical Trailer
  • Photo Gallery
  • Filmographies
  • MTV


Titel: I wish I had a wife
aka: 나도 아내가 있었으면 ȁ
L/J: Südkorea 2000
Laufzeit: 106 Min
Regie: Park Heung-Sik(a)
Studio: Uno Films; Cinema Service
Kinematographie: Jo Yong-Gyu
Musik: Jo Sung-Woo
Producer: Cha Seung-Jae
Story: Park Heung-Sik(a); Jang Hak-Gyo; Choi Eun-Yeong
Genre: Liebesfilm

Darsteller:

Jeon Do-Yeon
Jin Hee-Gyeong
Seo Tae-Hwa
Seol Gyeong-Gu


Besucher-Wertung
Note: 0 - Votes: 0





Film



Bild



Ton



Extras



Untertitel





Published: 08.03.2010
Film Poster

Film Bilder

















© 2003-2017 Pride of Korea Impressum
design by neueweide and laly