Meine Reise: 2003 2006 2009 Forum Links
Home Filme Musik Bücher Geschichte Essen Kampfkunst Sprache Sonstiges
Zurück

Geschichte

Bilderbuchfamilie, Traumjob und exklusives Apartment: Auf den ersten Blick führt Sung-soo (Son Hyeon-Ju) das perfekte Leben. Doch der Schein trügt – der erfolgreiche Geschäftsmann leidet nicht nur an starken Schlaf- und Zwangsstörungen, sondern trägt ein dunkles Geheimnis aus der Vergangenheit mit sich…

Eines Tages verschwindet plötzlich sein Bruder, kurz nachdem in dessen Nachbarschaft ein brutaler Mord geschah. Auf der Suche nach ihm kommt es zu beängstigenden Vorfällen und Sung-soo entdeckt rätselhafte Symbole an den Wohnungen des heruntergekommenen Häuserblocks – und plötzlich auch an seiner eigenen Haustür. Jemand lauert Sung-soo auf und bedroht seine Familie. Treibt sein Bruder ein bösartiges Spiel mit ihm?

Inhaltsangabe von der deutschen Blu-ray bei
Edel AG


Fazit

Wenn man ein Liebhaber des Thrillers ist, wird man aktuell über kurz oder lang, meiner Meinung nach, auf die koreanische Filmindustrie stoßen müssen, welche in den letzten Jahren in diesen Genre einen extremen hohen Ausschuss hatte. Mittlerweile versteht sich wohl keine andere Filmnation so gut wie Korea, auf das Genre, des gut gepflegten Thrillers.

„Hide and Seek“ war mit seinen über fünf Millionen Kinobesuchern im Jahre 2013 ein Überraschungshit des Regisseurdebütanten Huh Jung(a) und das zu Recht, denn er hat mit seinen Erstlingswerk einen weiteren guten Vertreter in diesen hartumkämpften Genre geschaffen. Wir haben es hier mit einen klassisch düsteren Thriller zu tun, der von der ersten Minute bis zu letzten spannend bleibt, des Weiteren ist dieser Streifen sehr ansprechend inszeniert und schmeichelt somit das Auge des Zuschauers und zu guter Letzt kommt der Film mit einer guten Portion Sozialkritik an die aktuelle Turbo Kapitalismus Gesellschaft in Südkorea daher.

Angenehm ist auch die Laufzeit von 104 Minuten, denn mittlerweile sind mir viele aktuelle Filme einfach zu lang geworden. Was zählt, ist nicht, wie lange der Film dauert, sondern wie gut er schließlich ist. „Hide and Seek“ ist in diesem Sinne kurz und knackig, nimmt schnell an Fahrt auf – und ist eben ein guter Film. Die Qualitäten des Filmes sind zahlreich und ergeben in der Summe ein mehr als befriedigendes Filmerlebnis. Das Drehbuch konzentriert sich auf das Wesentliche, ist nicht überfrachtet und verheddert sich somit auch nicht in seinen Handlungsverlauf. Man kann zwar erahnen wo der ganze Film hingeht, aber das schöne ist das Regisseur Huh Jung(a), den Zuschauer auch ermutigt der richtigen Spur auf die Schliche zu kommen, ohne das er einen Informationen vorenthält, so dass es für den Zuschauer unmöglich ist auf die Auflösung zu kommen, wie es ja so oft typisch ist bei einen Thriller. „Hide and Seek“ ist in sich absolut plausibel erzählt, ohne dass es dem Werk an überraschenden Wendungen fehlt. Einzig der Showdown am Ende, wirkt ein wenig zu sehr zu Gunsten der Hauptprotagonisten inzeniert, denn hier haben einige Figuren scheinbar die neun Leben einer Katze.

Was die Bilder im Film betrifft, diese sind wie schon am Anfang erwähnt mehr als edel inszeniert worden und heben allein deswegen schon dieses Werk in die obere Kategorie seines Genres. Alle Bilder, Szenen und Schnitte im Film sieht man es an das sie wohl durchdacht sind und stets eine gewisse Wirkung beim Zuschauer erzeugen sollen. Die Cinematografie gibt sich zu jedem Augenblick hochprofessionell, ist stets klar bzw. hyperrealistisch in seinen Bildern und ist auf Hochglanz poliert. Diese wirkt manchmal sehr kalt, starr und leblos auf den Zuschauer, aber spiegelt somit auch passend die sterile Hochglanzwelt unserer Hauptfigur wieder. Dem Gegenüber wurde passend der heruntergekommene Wohnblock der Armen im Hafenviertel dargestellt, welche im Gegensatz zur Welt der reichen zwar kein sicheres Gefühl vermittelt, aber voll von Atmosphäre ist, welche nicht immer positiv ist, aber das Interesse des Zuschauers weckt, allein schon wegen dem harten Kontrast zu dem Bildern aus dem Nobelvierteln. Visuell kann man „Hide and Seek“ auf jeden Fall nicht viel vormachen.

Bei einem spannenden Thriller ist eine solide Schauspielerperformance natürlich essenziell und diese bekommt man hier auch geboten. Meisterleistungen vielleicht nicht, aber diese sind hier auch gar nicht vonnöten. So spielt Son Hyeon-Ju seine Hauptfigur, welche von Wahnvorstellungen und diversen Neurosen geplagt wird, mehr als glaubhaft. Ich denke Regisseur Huh Jung(a) ging es hier auch primär auch um eine glaubhafte Darstellung all seiner Hauptfiguren, inklusive den wenigen Nebendarstellern – nicht mehr und nicht weniger. Diese Zielsetzung erfüllen dann auch alle seine Darsteller mit scheinbar routinierter Leichtigkeit.

Wie man sieht gibt es an „Hide and Seek“ kaum was auszusetzen und das ist gut so. Dieser Thriller ist auf jeden Fall sehenswert, für all diejenigen die auf Spannung aus sind. Einen unvergesslichen Filmabend darf man hier aber nicht erwarten, sondern einfach einen guten, gelungenen und edel inszenierten Thriller, was ja schon mehr als genug ist.


DVD

Die deutsche Blu-ray, von Edel-Motion, ist technisch gesehen nur zu empfehlen, hier können sich andere deutsche Publisher auf jeden Fall eine Scheibe abschneiden. Das Bild (16:9 Widescreen (PAL)) ist absolut tadellos, sprich es ist gestochen scharf, hat tadellose Kontraste und Farben, kurzum so muss eine Full HD Version eines Filmes aussehen. Die koreanische DTS HD Master Audio 5.1 Tonspur ist kräftig, sauber, aber wieder koreanisch typisch ohne nennenswerte Differenzierung die eine 5.1 Anlage wirklich ausnutzt (Die Deutsche habe ich nicht getestet). Die deutschen Untertitel sind erste Sahne, da sie stets klar lesbar sind, in einem sehr guten Tempo erscheinen und immer klar verständlich sind. Die Extras der Blu-ray bestehen einmal aus einen „Making of“ und einen „Behind the Scenes“, das ist zwar sehr übersichtlich aber dennoch einen Blick wert, vor allem da es im Gegensatz zu koreanischen Versionen Untertitelte Interviews gibt.


Herzlichen Dank an Glücksstern-PR
für die Ansichts-Blu-ray



Titel: Hide and Seek
aka: 숨바꼭질
L/J: Südkorea2013
Laufzeit: 104 Min
Regie: Huh Jung(a)
Studio: Studio Dream Capture; N.E.W
Musik: Jo Young-Wook
Story: Huh Jung(a)
Genre: Thriller

Darsteller:

Jeon Mi-Seon
Mun Jeong-Hee
Son Hyeon-Ju


Besucher-Wertung
Note: 4 - Votes: 1





Film



Bild



Ton



Extras



Untertitel





Diesen Artikel bestellen
Bei Amazon bestellen

Published: 24.10.2014
Deutsche Blu-ray

Film Bilder































© 2003-2017 Pride of Korea Impressum
design by neueweide and laly