Meine Reise: 2003 2006 2009 Forum Links
Home Filme Musik Bücher Geschichte Essen Kampfkunst Sprache Sonstiges
Zurück

Geschichte

Die Erde im Jahre 2112. Auf Candlestick Island, den aus dem Ozean herausragenden Spitzen einer riesigen Wolkenkratzerruine, lebt wohl behütet der kleine Junge Mangchi. Ausgerüstet mit einem Hammer durchwandert er die Insel auf der Suche nach Abenteuern. Noch ahnt Mangchi nichts davon, dass er die „Kraft des Echos“ geerbt hat – ein lauter Schrei, der alles wegfegt was sich ihm entgegen stellt. Doch das wird sich schnell ändern. Denn mit machthungrigen Verrätern auf den Versen, flüchtet sich Prinzessin Poplar auf Candlestick Island. Wird es Mangchi gelingen der Prinzessin zu helfen und sie in ihre Heimat zurück zu bringen? Für Hammerboy beginnt das größte Abenteuer seines Lebens…

Inhaltsangabe von der deutschen DVD bei
Polyband Medien GmbH


Fazit

„Hammerboy“ ist eher ein Zeichentrick für Kinder und dürfte diesen auch eine menge Spaß bereiten. Visuell orientiert sich dieser koreanische Zeichentrick sehr stark an die alten und klassischen Animes von Hayao Miyazaki, insbesondere an sein Zeichentrickfilm „Laputa: Castle in the Sky“ (zu deutsch: Das Schloss im Himmel) – und damit fährt dieser koreanischer Zeichentrick ganz gut. Die Geschichte ist recht einfach und kurzweilig gestrickt, aber mit viel Action und Humor angereichert so das die kleinen Zuschauer voll auf ihre Kosten kommen und sich in den 70 Minuten Spielzeit kaum langweilen dürften. Die Geschichte hat sich reichlich bei „Star Wars“ bedient und auch einwenig bei den schon genannten „Laputa: Castle in the Sky“ und da der Stoff beider Filme recht universell ist, geht die Rechnung ganz gut auf und sorgt für Unterhaltung. Trotzdem weist das Drehbuch paar unverzeihliche Logikfehler auf die selbst Kinder stören dürften, wie z.B. das Banditen gefangen werden und in der nächsten Szene plötzlich frei sind und die Bevölkerung von Hammerboy befreien – wer hat die Banditen befreit?
Wie auch immer insgesamt ist „Hammerboy“ recht oberflächlich und absolut leichte Kost. Die Bösen sind hier einfach böse, ohne irgendwelche lästigen Hintergründe und unser Held ist ein sympathisches und ungehobeltes Energiebündel – sprich einfache Sandkasten Philosophie (tut auch mal gut).

Zeichnerisch kennt man aus Korea schon besseres und „Hammerboy“ ist bestimmt in belangen Animation kein Vorzeigebild für die koreanische Filmindustrie, was aber auch nicht heißt das „Hammerboy“ schlecht gemacht ist – aber er weist Schwächen auf. Hauptsächlich sind die Schwächen in der Figurenzeichnung, insbesondere was die Mimik der Figuren betrifft. Auch an Detailreichtum mangelt es stets bei der Zeichnung. Hier schwankt die Qualität doch sehr, aber dafür sind die Bewegungsabläufe gut und auch die Hintergründe sind ganz ordentlich. Die Actionszenen und einladende Kamerafahrten die neue Szenarien darstellen machen optisch schon was her, besonders wenn sich der gute Soundtrack dazu gesellt. Die Musik im Film bewegt sich dann wiederum auf ein recht hohes Niveau, erzeugt eine sehr gute Stimmung und wertet den Film um einiges auf.

„Hammerboy“ ist ein kleiner Film für kleine Leute, der Spaß macht, aber in den Zeichentrickolymp schafft es dieser Film gewiss nicht, dazu ist er zu simpel in seinen Zeichnungen und seiner Geschichte, aber simpel ist nicht immer schlecht und das ist „Hammerboy“ gewiss nicht. Trotzdem ich persönlich hatte mir doch etwas mehr erwartet – so bleibt ein kleiner, kurzweiliger netter Film zurück, der einwenig angenehme kindliche Unschuld in einen weckt.


DVD

Die koreanische DVD kommt in einen schönen und soliden Pappkarton daher in dem sich die DVD in einen normalen Jewel-Case befindet. Das Bild der DVD (2.35:1 anamorphic widescreen) ist so gut wie tadellos, da es uns eine gute Schärfe bietet und die bei einem Zeichentrick nötigen guten Farben und Kontraste, bloß stellenweise wirkt das Bild etwas unruhig. Der Ton (Dolby Digital 5.1) ist sehr klar, bietet bei diversen Actionszenen einige Effekte mit guten Bass, aber insgesamt wäre noch eine bessere Verteilung optimal gewesen. Die Untertitel sind dafür nicht so die wucht, denn es werden uns oft Untertitel von vier Zeilen in Bild eingeblendet die weniger als eine Sekunde erscheinen, dafür ist das Englisch recht simpel. Die Extras sind nicht viele und lohnen sich nur einen kleinen Blick.


Extras:
  • Highlights
  • Trailer
  • Music Video (2 versions)
  • A view at SICAF
  • Premiere


Titel: Hammerboy
aka: 망치
L/J: Südkorea 2004
Laufzeit: 74 Min
Regie: Ahn Tae-Geun
Studio: Character Plan; Sponge
Story: Lee Seo-Gyeong
Genre: Zeichentrick


Besucher-Wertung
Note: 0 - Votes: 0





Film



Bild



Ton



Extras



Untertitel





Diesen Artikel bestellen
Bei Amazon bestellen

Published: 21.11.2009
Poster

Film Bilder



















© 2003-2017 Pride of Korea Impressum
design by neueweide and laly