Meine Reise: 2003 2006 2009 Forum Links
Home Filme Musik Bücher Geschichte Essen Kampfkunst Sprache Sonstiges
Zurück

Geschichte

Jeong Ju (Go So-Young) ist eine dreißigjährige Frau, ohne einen Freund, einen unsicheren Job und überhaupt ist sie ein wenig frustriert. Für sie ist ein Grund ihres jetzigen Unglücks ihre erste Liebe, Hani (Lee Jung-Dun). Hani brach ihr damals, als 18jährige, das Herz. Heute ist der Schul-Playboy ein angesagter und berühmter Sänger, daher begegnet sie seinem Gesicht alltäglich im Fernseher, Reklamewerbungen usw., sodass sich ihr Frust stetig steigert. Per Zufall begegnet sie eines Tages ihren alten High-School Freund Tae Hoon (Lee Beom-Su), der damals in sie bis über beide Ohren verliebt war. Der Tae Hoon der damals ein Freak war, ist heute ein erfolgreicher Geschäftsmann und Millionär, dumm nur das Jeong Ju damals keinerlei Interesse für Tae Hoon hatte. Jeong Ju denkt sich nun, wenn sie sich damals als Teenager (Jo An(a)) für Tae Hoon entschieden hätte, wäre ihr jetziges Leben um einiges besser. Zu Hause erhält sie auf kurioser Weise die Möglichkeit, über ein Programm, welches plötzlich auf ihrem PC ist, zurück in die Vergangenheit zu reisen und somit ihr Leben zu verändern. So landet sie im Jahre 1994 und trifft dort ihr jüngeres ich. Diese will sie nun mit allen Mitteln überzeugen, dass der unscheinbare Tae Hoon für sie der richtige ist und nicht der Mädchenschwarm Hani.


Fazit

“Go-Go-Sister“ ist einer dieser Filme die im lauen Korea-Kino-Jahr 2007 ein wenig untergegangen sind. Meiner Meinung nach zu Unrecht, da er zwischen den diversen groß angelegten Blockbustern, der letzten Jahre (2005 – 2008), die sich dann meistens als gigantische Flops erwiesen, als einer der besseren Filme entpuppte. Regisseur Kim Chang-Rae hat mit seinem Regiedebüt eine wirklich typisch koreanisch charmante Komödie geschaffen.

Alleine die Idee des Films, in die Zeit zurück zu reisen und als Erwachsener seiner jüngeren Version den richtigen Weg zu weisen, birgt ungeheuer viel Potential und bietet viel Platz für einige witzige Situationen. Diese lustige Idee wird aber leider niemals ganz ausgeschöpft und man hätte mehr daraus machen können. Nichtsdestotrotz geht das ganze Konzept trotzdem auf. Der hier gebotene Humor ist stets amüsant und beschert einen einige Lacher, aber manchmal ist das Ganze ein wenig zu routiniert, was schade ist, denn so bleibt das ganze stets eine durchschnittlich gute Komödie. Der Witz im Film ist meistens eher seicht, aber er wird durch die ungemein gute Darstellung der Schauspieler so gut rüber gebracht, dass es eher der guten Leistung der Schauspieler zu verdanken ist, dass der Humor stets zündet. Das Drehbuch hält trotz seiner einfachen Erzählweise für den Zuschauer einige Überraschungen bereit und somit ist der Film nicht immer ganz voraussehbar. Schön ist auch die Botschaft, die uns hier Kim Chang-Rae vermittelt. Jeong Ju, gespielt von Go So-Young, entdeckt auf ihrer Reise zurück in die Vergangenheit, dass man gewisse Dinge nicht ändern kann, besonders wenn die Taten und Ereignisse damals von Gefühlen geleitet worden sind, aber dafür beginnt sie sie teilweise besser zu verstehen. Das lustige an der ganzen Sache ist natürlich dass das Ganze in einen Selbstfindungstrip der anderen Art ausartet, indem Jeong Ju mit ihren zwölf Jahre jüngeren ich konfrontiert wird. Diese Idee und die gute Inszenierung, drum herum tragen zum größten Teil dazu bei, dass uns hier ein wirklich unterhaltsames Werk geboten wird. Man hat z.B. sehr darauf geachtet das das Jahr 1994 authentisch dargestellt wird, in dem z.B. auf den PC-Monitor, statt Windows ein altes koreanisches DOS erscheint, dass Zimmer eines Teenagers mit alten Musikikonen voll gekleistert ist, in der Stadt alte Kinoplakate hängen usw. .

“Go-Go-Sister“ weist aber an einigen stellen einige kleine Logikfehler auf, aber mit der Logik nimmt es der Film auch nicht all zu ernst und wenn man sich selber nicht all zu sehr drauf verbeißt, kann man die Geschichte auch wunderbar genießen. Hier und da gibt es in Film auch eine handvoll überflüssiger Figuren, bzw. Figuren die nicht ganz ausgearbeitet worden sind und ohne die der Film auch ganz gut ausgekommen wäre. So kommt z.B. der Darsteller Lee Beom-Su auch ein wenig zu kurz, der die ältere Version von Tae Hoon spielt. Das ist ein wenig schade, da man ihn zu Recht als einen der größten Clowns des koreanischen Kinos bezeichnen kann und man ihn somit in einer koreanischen Komödie wie dieser hier, besser hätte einbringen können. Positiv anzumerken ist das “Go-Go-Sister“ eine Romantik-Komödie ist, die ohne den typisch koreanischen Melodrama-Anteil auskommt und sich selber niemals all zu ernst nimmt, was den Film wiederum sehr sympathisch macht.

Am meisten profitiert der Film aber, wie gesagt, von seinen Schauspielern. Regisseur Kim Chang-Rae setzt die Talente seiner Hauptdarsteller vorzüglich und gekonnt ein, so dass sie hier sehr gewinnend für den Film eingebunden werden. Das hier Go So-Young mitspielt, wertet für mich, als ihr Fan, den Film natürlich ein wenig auf und sie spielt auch in der Rolle als dreißigjährige Jeong Ju, wunderbar überzogen und vor allem mit viel Charme. Ihr jüngeres Gegenstück, gespielt von Jo An(a), steht aber keineswegs im Schatten einer Go So-Young, ganz im Gegenteil. Jo An(a) gehört in Korea mit zu den am meisten erfahrenen Jungschauspielern und kommt hier sehr niedlich und, wenn es von Nöten ist auch sehr zickig rüber. Die überzogenste Rolle im Film spielt zweifellos Lee Jung-Dun, in der Rolle als Hani. Er spielt die Rolle als Sänger und Mädchenschwarm, mit allen dazugehörigen Klischees, auch den negativen. Das lustige dabei ist, das er sich quasi hierbei selber spielt, denn auch im echten Leben ist Lee Jung-Dun ein Sänger in Korea und nimmt sich somit gekonnt selber auf den Arm, was seine Rolle noch viel sympathischer macht. Einer der lustigsten Rollen fällt aber Yu Gun(a) zu, der die junge Version von Tae Hoon spielt. Als Streber und Freak stellt er einer der klassischen Abziehbilder da, was er äußerst sympathisch meistert. Yu Gun(a) verleiht seiner Figur glaubhaft einen durch und durch ehrlichen Charakter.
Es ist schwer hier eine schauspielerische Leistung hervorzuheben, da alle vier Hauptdarsteller gut sind und wunderbar miteinander harmonieren, was den Film ungemein zu gute kommt.

Die Cinematographie ist gut, d.h. sie gibt sich koreanisch routiniert und professionell. Sie ist aber hier nicht der Schwerpunkt des Filmes, sondern eher hübsches Beiwerk und teilweise fast zweckmäßig. Wenn schöne Bilder im Film erzeugt werden, wirken diese meistens nicht zwanghaft inszeniert, sondern eher zufällig oder gar natürlich. Wenn man will, kann man hier von einer dezent schönen Cinematographie sprechen.

“Go-Go-Sister“ ist ein ungemein liebenswürdiger sowie schöner Film für Zwischendurch und die perfekte Erholung von einen gestressten Alltag. Wir haben hier bestimmt keinen perfekten Film, aber einen unglaublich charmanten Film, bei dem sich ein Blick alle mal lohnt. Ich denke kaum, dass man bei “Go-Go-Sister“ all zu viel falsch machen kann. Man kann diesen Film auch öfters anschauen und er bringt einen immer wieder zum lachen, sofern er einen beim ersten Mal sehen gefallen hat.


DVD

Die so genannte koreanische Limited Edition ist für koreanische Verhältnisse recht spartanisch. Die Korea DVD kommt als ganz normale Singel Disk, im Jewel-Case, daher. Dafür ist die DVD technisch einwandfrei. Das Bild (2.35:1 anamorphic widescreen) der DVD ist gut und bietet uns gute Farben, gute Kontraste, ordentliche Schärfe, aber ein leichtes Rauschen ist im Bild zu bemerken, was aber kaum den Filmgenuss trübt. Der Ton ist als Dolby Digiatal 5.1 Tonspur verfügbar und ist stets sauber und klar, bietet aber keine nennenswerten Effekte. Die Untertitel sind gut lesbar, in einfachem Englisch, aber manchmal ein wenig zu schnell. Was die Extras betrifft, so sind diese zwar nicht viele und ohne Untertitel, aber ein Blick in das sehr nett gemachte Making Of lohnt sich alle mal.


Extras:
  • Summer of `94 (Making Of)
  • Director Go! (Interview with Director)
  • Interview with the Cast
  • DEUX Music Video
  • Trailer


Titel: Go Go Sister
aka: 언니가 간다; Project Makeover; Operation Makeover;
L/J: Südkorea 2007
Laufzeit: 112 Min
Regie: Kim Chang-Rae
Studio: Sio Film; Cinema Service
Musik: Lee Jung-Dun
Story: Kim Chang-Rae
Genre: Romantik-Komödie

Darsteller:

Go So-Young
Jo An(a)
Lee Beom-Su
Oh Dal-Su
Yu Gun(a)


Besucher-Wertung
Note: 5 - Votes: 2





Film



Bild



Ton



Extras



Untertitel





Published: 13.03.2008
Korea Limited Edition

Film Bilder















































© 2003-2017 Pride of Korea Impressum
design by neueweide and laly