Meine Reise: 2003 2006 2009 Forum Links
Home Filme Musik Bücher Geschichte Essen Kampfkunst Sprache Sonstiges
Zurück

Geschichte

Korea zur Zeit des Chosun-Reiches. Das ungleiche Polizeiduo, bestehend aus der hitzköpfigen Namsoon (Ha Ji-Won) und ihrem Mentor Ahn (Ahn Seong-Gi), sind Geldfälschern auf der Spur. Noch wissen die beiden nicht, dass sich die Kriminellen in höchsten Ämtern befinden. Der Geldfälscher ist niemand anderes, als der Verteidigungsminister, der mit dem Falschgeld die derzeitige Regierung schwächen will und dann mit einem Putch die Macht übernehmen will. Die beiden stoßen bei ihren Ermittlungen auf seine Rechte Hand, den wortkargen, aber höchst gefährlichen „Sad Eyes“ (Kang Dong- Won). Namsoon jagt diesen mysteriösen Killer hinter her, weil sie diesen in einem Duell stellen will. Auf der Jagd nach diesem geheimnisvollen Schönling verliebt sie sich in ihn.


Fazit

Duelist ist ein weiterer Film aus dem schwachen Filmjahr 2005 in Korea, der bei vielen Kritikern und Zuschauern in Ungnade gefallen ist. Das lag zum größten Teil daran, dass die meisten Zuschauer einen furiosen Swordsplay Film erwartet haben. Duelist geht aber ganz andere Wege, als die eines Swordsplay. Im Prinzip ist dieser Weg den Regisseur Lee Myung- Se geht, alles andere als überraschend. Regisseur Lee Myung-Se produziert hier einfach eine Neuauflage seines großen Kinoerfolges aus dem Jahre 1999, Nowhere to Hide. Das ganze ist nun einer der aufwendigsten Filme, die ich aus Korea gesehen habe. Man erlebt hier ein Nowhere to Hide im frühen Zeitalter Koreas, in dem noch Schwerter statt Pistolen benutzt werden und eben eine Version vom alten Klassiker in der Regisseur Lee Myung-Se unglaublich viel Geld in die Kulissen, Effekte, Kamera und Kostüme gepumpt hat. Die Geschichte des Films ist genau so wie beim Vorgänger, eher nebensächlich bzw. auch kaum vorhanden. Das mögen viele Kritiker als Schwäche sehen, aber Regisseur Lee Myung-Se hat die Story eines Films so oder so nur als Alibi benutzt, um den Zuschauer einen Film zu präsentieren, der so stilistisch wie möglich ist. Duelist ist zu vergleichen mit einem wundervollen Ballett-Tanz. Man ergötzt sich hier, an den wunderschönen Bildern, die alle mit sehr schöner und kräftiger Musik untermalt sind. Hier muss man sogar zugeben, dass die Geschichte eher lästig ist, da Regisseur Lee Myung-Se sogar seinen neusten Werk weit mehr Handlung als Nowhere to Hide gegönnt hat. Man erlebt hier eine Cinematographie aller ersten Güte und auch nur darauf konzentriert sich der Film. Typisch für Regisseur Lee Myung-Se sind die vielen Szenen, die in verschneiten Nächten spielen, wobei das bis zum Ende sehr ausgeprägt ist. Die ganze farbenprächtige Bildgewalt will eine gewisse nostalgische Atmosphäre erzeugen, im Prinzip will Regisseur Lee Myung-Se genau die selbe Atmosphäre wie bei Nowhere to Hide erreichen, leider gelingt ihm das nicht ganz. Der ganze Film ist vielleicht technisch seinem Vorgänger weit überlegen, aber er erreicht nie dessen Charme und die erzeugte Atmosphäre ist nie so intensiv. Duelist fehlt es ein wenig an Gefühl und Wärme gegenüber seinem Vorgänger.. Die Kampfchoreographie geht nicht wirklich in die Richtung eines Matrial-Arts, sondern die dargestellten Kämpfe sehen aus wie herrliche Tanzszenen. Der ganze Film nimmt sich nie richtig ernst und kommt mit einem lockeren Slapstickhumor rüber. Die Hauptdarstellerin Ha Ji-Won (Ein Superstar in Korea) meistert Ihre Rolle perfekt und sehr lustig, dank ihrer überzogenen Mimiken. Sie ist eigentlich fast die einzige Darstellerin, die es schafft ihre persönliche Note in den Film einzubringen, denn durch die vielen Effekte und dem ganzen Bilderrausch, verlieren so gut wie alle Schauspieler in den Film ihre Individualität, was auch anscheinend so gewollt ist. Ihr Gegenpart Kang Dong-Won ist darum nicht nennenswert, da dieser als SAD EYE meistens nur traurig schaut und der Film ihn schauspielerisch eigentlich so gut wie überhaupt nichts abverlangt, außer das er schön aussehen soll. Ahn Seong-Gi bringt, natürlich als einer der erfahrenden Schauspieler Koreas, seine Rolle solide und auch humorvoll rüber. Schauspielerisch gibt es also nichts zu meckern, aber es gibt auch keine wirklich große Leistung die zu erwähnen ist, außer vielleicht eben die von Ha Ji-Won. Am Ende ist Duelist als wundervolles Gemälde zu sehen, oder als ein einziges stilistisches Kunstwerk, was sich voll und ganz in der Pracht der Farben und Choreographie verirrt hat. Als solches ist der Film grandios. Trotz alle dem fehlt dem ein wenig das Tempo, denn er zieht sich doch ein wenig bei einer Länge von 111 Min. Die Action bleibt leider hier ein wenig auf der Strecke. Jene denen aber wie mir der Vorgänger Nowhere to Hide gefallen hat, werden an diesen Film ihre wahre Freude haben, auch wenn Duelist und das möchte ich ausdrücklich noch mal erwähnen nicht an diesen heran kommt. So ein Film wie Duelist ist ein reiner Kunstfilm und wird niemals jedermanns Geschmack sein, aber eine Chance sollte man diesem außergewöhnlichen Werk trotzdem geben.


DVD

Die Korea DVD im 3er Set, ist wieder mal sehr schön aufgemacht. Das Bild der DVD ist einfach nur noch grandios. Ich habe selten so ein scharfes Bild gesehen. Die Farben sind brillant und kräftig. Die Bildqualität dieser DVD ist auf den aller höchsten Standard der Zeit und lässt einen staunend zurück (Widescreen 2.35:1 (Anamrophic)). Der Ton ist als DolbyDigital 5.1/2.0 und DTS 5.1 verfügbar. Der DTS Sound ist genau so wie das Bild ein wahrer Genuss. Der Ton ist wunderbar aufgeteilt, äußerst kräftig und sehr klar. Die Extras sind alle sehr interessant. Die Making Of DVD hat sogar englische Untertitel, was bei einer koreanischen DVD ja fast nie der Fall ist, hier ein ganz großes Lob. Die zweite Bonus DVD hat seltsamerweise wieder keine Untertitel, aber das stört nicht weiter, da sich die wichtigsten Informationen auf der ersten Bonus DVD befinden und auf der dritten nur noch Zusätze wie z.B. Musikvideos sind. Die Untertitel sind leider manchmal etwas zu schnell und nicht immer in einfachem Englisch gehalten. Alles im allen ist diese DVD-Ausgabe, einer der besten die ich je aus Korea genießen konnte und das mag was heißen da der Qualitätsstandart in Korea doch sehr hoch ist.


Special Features:

Disc 1
  • Movie
  • Commentary with director and casts
  • Commentary with director and crew


Disc 2
  • Making Film
  • Viduals
  • Interview with casts
  • Interview with director and crew
  • CG and DI
  • Interview with musician
  • Film Editing
  • Music Video, Trailer, Canne Promotion, Teaser, TV Spot


Disc 3
  • Making Duelist
  • Addicted to Duelist
  • Special Music Video


Titel: Duelist
aka: 형사
L/J: Südkorea 2005
Laufzeit: 111 Min
Regie: Lee Myung-Se
Studio: Wellmade Entertainment; Production M
Kinematographie: Hwang Gi-Seok
Musik: Jo Seong-Wu
Genre: Drama, Poesie, Komödie, Aktion

Darsteller:

Ahn Seong-Gi
Ha Ji-Won
Kang Dong-Won


Besucher-Wertung
Note: 3.95 - Votes: 20





Film



Bild



Ton



Extras



Untertitel





Diesen Artikel bestellen
Bei Amazon bestellen

Published: 05.03.2006
Korea Limited DVD

Film-Poster

Poster



















© 2003-2017 Pride of Korea Impressum
design by neueweide and laly