Meine Reise: 2003 2006 2009 Forum Links
Home Filme Musik Bücher Geschichte Essen Kampfkunst Sprache Sonstiges
Zurück

Geschichte

September 1950. Der Koreakrieg tobt über das Land. Ganz Korea ist Schauplatz des Kalten Krieges geworden. Nun ja nicht ganz Korea. Es gibt ein kleines Dorf zwischen den Bergen, namens Dongmakgol. In diesem verträumten kleinen Dörfchen ahnt niemand etwas von einem Krieg. Dies hat aber ein jähes Ende, als eine dezimierte Truppe Nordkoreaner unter der Führung ihres Offiziers Su-Hwa Lee (Jeong Jae-Young) in die Berge flüchtet und auf das Dorf stößt. Aber sie sind nicht die einzigen die in diesem idyllischen Dörfchen Zuflucht gesucht haben. In dem Dorf treffen Sie auf zwei südkoreanische Soldaten und einen amerikanischen Piloten der in der Nähe abgestürzt ist. Die Dorfbewohner die nicht mal wissen was eine Waffe ist, oder eine Handgrante , mit denen ihre Gäste dauernd rum fuchteln, sind sehr erstaunt, als ihre Gäste wie wild aufeinander losgehen. Bei dem ausbrechenden Streit sprengen die zwei verfeindeten Truppen aus Versehen das Nahrungslager des Dorfes in die Luft. Nun fühlen sich alle Soldaten schuldig und versprechen den Dorfbewohnern sich solange sie sich im Dorf aufhalten, nicht mehr zu streiten. Nun arbeiten die ehemaligen Feinde zusammen, um die Vorratskammer des Dorfes wieder aufzufüllen und kommen sich so langsam immer näher.


Fazit

Bevor ich auf den Film genauer eingehen werde, sollte erwähnt werden, dass dieser Film einer der erfolgreichsten Filme im Jahre 2005 Koreas war. Mit seinen 8.008.622 Besuchern in 11 Wochen, war dieser Film hinter „King and the Clown“ der erfolgreichste, in einen der schwächsten Filmjahren Koreas. Das Interessante an den Film ist, dass er sehr schwer in ein Genre einzustufen ist. Der ganze Film sprüht vor Ideen und ist in jeder Hinsicht sehr experimentierfreudig, ohne Rücksicht darauf, dass der Film evtl. zu schräg wird und bei den Zuschauern in Ungnade fällt. Regisseur Park Gwang-Hyeon hat hier knallhart seine verspielten Ideen verwirklicht und das mit sehr viel Liebe. Welcome to Dongmakgol ist ein richtiger Independent-Film, der gerade wegen seiner erfrischenden Art, die Herzen der Zuschauer erobern konnte. Die meisten Regisseure beweisen keinen Mut, zu neuen innovativen Ideen und produzieren lieber schnell den Einheitsbrei, um eben schnell das große Geld zu machen. Welcome to Dongmakgol bricht mit diesen Trend, der Richtung Hollywood geht, radikal und ich denke auch ganz bewusst. Ich hoffe, dass dieser Film eine Rückbesinnung zu den Wurzeln des koreanischen Kinos bewirkt, nämlich dem koreanischen Independent-Kino. Alleine die Zuschauerzahlen haben bewiesen, wo ihr Herz schlägt. Welcome to Dongmakgol ist aber vor allem ein Augenschmaus, denn die Cinematographie ist einfach wundervoll. Die Bilder wirken alle sehr traumhaft und manchmal fast wie ein Gemälde. Die Atmosphäre der heilen Welt im Dorf Dongmakgol wird durch schöne Landschaftsaufnahmen unterstrichen und wirken sehr entspannend auf den Zuschauer. Die Effekte wirken dagegen sehr überzogen und sind nicht immer das Non plus Ultra der neusten Computertechnik. Das stört aber nicht wirklich, denn es unterstreicht irgendwie die ganze traumhafte bzw. fast surreale Atmosphäre. Das Interessante an den Film ist, das Regisseur Park Gwang-Hyeon ein sehr ernstes Thema mit lustigen und lockeren Mitteln angeht, ohne dabei irgendeine Partei lächerlich zu machen. Das ist eine wahre Kunst, weil eigentlich die Geschichte an sich sehr ernst ist, aber trotzdem teilweise wie ein Märchen oder eine Komödie erzählt wird. Der ganze Film ist eigentlich nicht besonders Anspruchsvoll, weil seine Botschaften, äußerst klar vermittelt werden, sowohl visuell als auch durch eine hervorragende Schauspielerkunst. Szenen in denen gemeinsam Nordkoreaner, Südkoreaner und ein Amerikaner heimlich ein Wildschwein am Lagerfeuer essen, während um sie eigentlich ein fürchterlicher Krieg tobt in den sich alle drei Parteien bekämpfen, bedarf keiner tiefern Erklärung. Wie die Situation zustande gekommen ist wird hier absolut plausibel erklärt und regt einen sehr zum Nachdenken an. Man sollte sich aber nicht täuschen lassen, denn das Ganze ist nicht nur eine nette gute Komödie die auf reine Harmonie aus ist. Regisseur Park Gwang-Hyeon kann einen auch knallhart mit der Realität in diesen Film konfrontieren. Der Anfang ist z.B. nicht gerade zimperlich. Man wird wie in einen richtigen harten Kriegsfilm, gleich mit zerfetzten Gliedmaßen konfrontiert, dass geht dann später nahtlos in eine Atmosphäre über, die an einen unschuldigen Kinderfilm erinnert. Hier muss ich Regisseur Park Gwang-Hyeon meinen absoluten Respekt zollen. Was seine Darsteller betrifft, hat er ebenfalls eine sehr gute Auswahl getroffen. Besonders der südkoreanische Leutnant, gespielt von Shin Ha-Gyun ist absolut überzeugend, genau so wie sein nordkoreanische Gegenpart Jeong Jae-Young. Beide sind bekannte Größen im Filmgeschäft und beweisen wieder mal, dass sie ihrem guten Ruf mehr als gerecht werden. Der amerikanische Schauspieler Steve Taschler verblasst ein wenig, neben diesen beiden absoluten Profis , aber man merkt ihn an das er seine Rolle mit Herz spielt und sie ernst nimmt, dass gleicht das ganze wieder aus. Kang Hye-Jeong die so zu sagen als Maskottchen der ganzen Geschichte zu betrachten ist, spielt ihre Rolle als verrücktes Mädchen sehr glaubhaft und dürfte spätestens nach Old Boy, so ziemlich jeden als aufstrebender Star für die etwas anderen Filme bekannt sein. Diese Schauspieler tragen viel zur erzählten Geschichte bei, denn so eine emotionale, lustige, epische … Geschichte muss gefühlvoll, lustig usw. gespielt werden. Was bleibt ist ein Film der einen zum lachen bringt, zum träumen verleitet, zum nachdenken anregt, einen mit guter Aktion unterhält und vor allem ein Film der einen bewegt. Welcome to Dongmakgol ist ein kleines Meisterwerk der Filmgeschichte, welches durch seine erfrischende Einzigartigkeit verzaubert.


DVD

Die Special Edition aus Korea (Die ich mein eigen nenne.), ist neben der Limited Edition wieder mal eine sehr gute DVD Veröffentlichung. Das Bild der DVD ist sehr scharf, bietet einen brillante Farben und eine starken Kontrast (Anamorph widescreen 2.35:1). Die Traumhafte Atmosphäre, wird durch das gute Bild somit sehr gut untermalt. Der Ton ist sehr kräftig und kommt gut verteilt bei allen Boxen an. Besonders bei den Action Szenen macht sich der gute Dolby Digital 5.1 Sound bemerkbar. Eine DTS Tonspur gibt es nicht, aber die Dolby Digital 5.1 Tonspur ist qualitativ absolut hochwertig. Die Extras der DVD sind alle samt sehr interessant und lohnen sich angeschaut zu werden (keine Untertitel). Leider besteht der OST (Original Soundtrack) einfach nur aus Ausschnitten des Films in dem das ausgewählte Lied vorkommt, die Idee ist nett, aber eine Extra OST CD währe schöner gewesen. Die Untertitel sind in einen guten Englisch gehalten und haben ein angemessenes Lesetempo.


Special Features:

  • Commentary by director and casts
  • After Commentary
  • Making Of
  • Titles
  • Music Video
  • Hunting
  • CG
  • Continuity
  • OST
  • Trailer
  • Posters
  • Still Gallery


Titel: Welcome to Dongmakgol
aka: 웰컴 투 동막골
L/J: Südkorea 2005
Laufzeit: 133 Min
Regie: Park Gwang-Hyeon
Studio: ShowBox; Film Itsuda
Kinematographie: Choi Sang-Ho
Musik: Jo Hisaishi
Producer: Jang Jin(a)
Genre: Komödie, Kriegsfilm, Drama. Action, History

Darsteller:

Jeong Jae-Young
Kang Hye-Jeong
Seo Jae-Gyeong
Shin Ha-Gyun


Besucher-Wertung
Note: 4.78 - Votes: 18





Film



Bild



Ton



Extras



Untertitel





Published: 07.03.2006
Korea Special Edition DVD

Kino-Plakat





















© 2003-2017 Pride of Korea Impressum
design by neueweide and laly