Meine Reise: 2003 2006 2009 Forum Links
Home Filme Musik Bücher Geschichte Essen Kampfkunst Sprache Sonstiges
Zurück

Geschichte

Der Architekt Seung-min (Uhm Tae-Woong) bekommt eines Tages einen überraschenden Besuch auf seiner Arbeit - Seo-yeon (Han Ga-In) - seiner ersten Liebe, welche er seit seiner Studenten Zeit nicht mehr gesehen hat. Seo-yeon Anliegen ist das Seung-min ihr Familien Haus auf Jeju komplett neu entwirft. Beide haben sich vor 15 Jahren in der Architektur Klasse 101 kennenglernt, in der sie sich langsam näher kamen und tiefe Gefühle füreinander entwickelten und dennoch später getrennte Wege einschlugen..


Fazit

„Architecture 101“ ist eine kleine und ganz zarte Romanze, die an einen wie eine angenehme zarte Brise im Hochsommer vorbeiweht, also durchaus willkommen, aber auch nicht zum überbewerten, darum ist es für mich umso erstaunlicher das diese nette und überaus kurzweilige Romanze im Jahre 2012 über vier Millionen Zuschauer in das Kino lockte und somit einer der erfolgreichsten Filme des Jahres war. Evtl. kann man das darauf zurückführen das Regisseur Lee Yong-Joo(a) gekonnt sehr viel auf den Nostalgie Faktor setzt, der auf die Jugendzeit seiner Hauptfiguren setzt und kurz somit eine ganz bestimmte Altersgruppe anspricht, nämlich meinen Jahrgang 1970~85. Dies ist in Südkorea so oder so gerade ein sehr beliebter Trend und die Südkoreaner sind nun mal ein sehr nostalgisches Völkchen.

Der Film spielt somit in zwei Zeiten – die erste ist die Gegenwart in der sich unsere erwachsenen Hauptfiguren an die zweite Zeit zurückerinnern, ihre Jugend. Hier hat mich die zu starke Diskrepanz zwischen Jugendlichen und Erwachsenen – sowohl Äußerlich als charakteristisch gestört. Die Schauspieler sind in beiden Zeiten gut, passen aber charakterlich und äußerlich nicht wirklich zusammen und das lässt den Film ein wenig unglaubwürdig wirken, vor allem da das andere Nostalgie Filme weitaus besser hinbekommen haben siehe z.B. „Miss Granny“ oder „Go Go Sister“. Man hat sich nicht mal bemüht das die Figuren dieselbe Mimik, den selben Gang oder überhaupt irgendwelche Ähnlichkeiten haben.

Aber über diesen Schnitzer kann man hinweg sehen, da sich der Film eher bemüht eine schöne sowie seichte Wohlfühl-Atmosphäre zu erzeugen, was ihm auch gelingt, so dass der Zuschauer ziemlich schnell in Zuckerwatte eingetaucht wird. Dies geschieht völlig unaufgeregt und man kann sogar sagen das der Film teilweise einfach nur gemächlich vor sich dahin plätschert, während „Architecture 101“ den Zuschauer mit wunderschönen Bildern berieselt, in denen man allzu gern mit den Figuren des Filmes zusammen verweilt.

Es sind die Bilder des Filmes die den Hauptsächlichen Reiz dieses Werkes ausmachen. Man wird hier förmlich von Farben, Kontrasten und vor allem schönen Lichtspielen nur so überflutet. Interessant ist auch das sich diese in Licht getauchten Bilder meistens genug sind, weil Filmmusik hier äußerst sparsam bis gar nicht eingesetzt wird.

Die Schauspieler werden somit im wahrsten Sinne des Wortes in das beste „Licht“ gerückt und sind neben den schönen Bildern maßgeblich für das schöne Wohlfühlgefühl im Film mit verantwortlich, allen voran der junge Schauspieler Lee Je-hoon, der die junge Version der Hauptfigur Seung-min spielt. Lee Je-hoon Spiel des schüchternen aber sehr emotionalen Studenten ist stark, überzeugend, gewinnend, liebevoll und sehr charismatisch – vieles was die ältere Version einfach nicht hat, sowohl von Drehbuch her als auch vom schauspielerischen – die Qualitäten von Schauspieler Uhm Tae-Woong, welcher die erwachsene Figur des Seung-min spielt sind gänzlich andere. Uhm Tae-Woong spielt gut, souverän und routiniert aber sein Spiel passt nicht zu den von Lee Je-hoon welches des Weiteren Uhm Tae-Woong Spiel ganz klar überlegen ist, denn bei Lee Je-hoon erscheint es den Zuschauer auch wirklich als so ob er seine Rolle von Herzen spielt und sich ganz in diese hineinversätzt, jenseits jeglicher Routine. Die einzige die auf einer Augenhöhe mit Lee Je-hoon spielen kann und das auch unbedingt muss, damit der Film funktioniert ist Bae Soo-Ji, welche die jüngere Version von Seo-yeon verkörpert, also der Jugendschwarm des jungen Seung-min. Die Diskrepanz zu ihrer älteren Version, welche von Han Ga-In verkörpert wird ist hier nicht allzu stark, außer das mich Han Ga-In persönlich ein wenig mit ihren Aussehen irritiert hat, welches zu sehr den Schönheitswahn der Südkoreaner zum Opfer gefallen ist, so dass ihre Erscheinung sehr künstlich wirkt, dank diverser Schönheit OPs, aber das passt sogar zur Figur und lässt auch ein wenig mehr über das völlig andere Aussehen zur jüngeren Version hinwegsehen. Wobei es einen Dialog gibt wo sie völlig erstaunt feststellt das ihr Jugendfreund sie kaum wieder erkennt, obwohl sie ihrer Meinung nach sich kaum verändert hat - *Hüstel*. Die wenigen Nebendarsteller im Film sind ebenfalls alle gut, aber einer sticht heraus – das ist Jo Jeong-Seok, der einen Jugendfreund von Seung-min spielt. Jo Jeong-Seok Spiel ist wichtig in „Architecture 101“, auch wenn es nur eine Nebenrolle ist, denn er lockert das ganze Geschehen auf und er brachte es fertig das ich tatsächlich einige Male herzlich lachen musste, obwohl „Architecture 101“ eine reinrassige Romanze ist, sei erwähnt das so manche Komödie mich oft nicht mal zu einen müden Lächeln bewegen konnte.

Den großen Rummel um den Film verstehe ich zwar nicht, aber schlecht fand ich den Film keineswegs, nur überbewertet, denn für mich war „Architecture 101“ einfach nur ein kleiner netter schöner Film, der sehr schön umgesetzt worden ist, gute Schauspieler hat, die zwar nicht immer ganz zusammenpassen und letzten Endes mich gut unterhalten hat, ohne das er mich nachhaltig beindrucken konnte. Kurz eben ein kleiner schöner Film mit einigen visuellen Hingucker – nicht mehr und nicht weniger.


DVD

Ich hatte von den Film eine Digital erworbene HD Version zur Verfügung, die es leider nur ohne Untertitel gab, so dass ich hier Fan Untertitel benutzt habe. Da ich aber davon ausgehe das Bild und Ton der koreanischen Blu-Ray entsprechen, rezensiere ich diese hier wie gehabt. Das Bild (1080p (1920 x 1080 progressive scan)) hat sehr schöne Farben und Kontraste, aber in Sachen Schärfe, Detail und Klarheit liegt das Bild ganz klar unter den gängigen HD Standart. Die koreanische DTS-HD Master Audio Tonspur ist kräftig, sauber und sehr klar aber wieder koreanisch typisch ohne nennenswerte Differenzierung die eine 5.1 Anlage wirklich ausnutzt


Titel: Architecture 101
aka: 건축학개론; An Introduction of Architecture
L/J: Südkorea 2012
Laufzeit: 117 Min
Regie: Lee Yong-Joo(a)
Studio: Myung Films; Lotte Entertainment
Kinematographie: Jo Sang-Yun
Musik: Lee Ji-Soo(b)
Producer: Shim Jae-Myung; Lee Eun(a)
Animation: Jang Seong-Ho(b); Park Young-Soo(b)
Story: Lee Yong-Joo(a)
Genre: Romantik

Darsteller:

Han Ga-In


Besucher-Wertung
Note: 0 - Votes: 0





Film



Bild



Ton





Published: 24.07.2015
Poster

Film Bilder









































© 2003-2017 Pride of Korea Impressum
design by neueweide and laly